Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 800 von insgesamt 870.

Papst Nikolaus (I.) informiert den Episkopat in Italien, der Germania, Neustrien und der Gallia (reverentissimis confratribus nostris archiepiscopis et episcopis per Italiam, Germaniam, Neustriam et Gallias constitutis) über das obstinate Verhalten Waldradas; er erwähnt aus der Vorgeschichte vor allem ihre abgebrochene Romreise und die Bemühungen des Legaten Arsenius (vgl. n. 759), ihr Aufsuchen von Orten, an denen sie mit König Lothar (II.) leicht habe verkehren können, sowie ihr Handeln gegenüber Theutberga. Er wiederholt seine deshalb am 2. Februar (866) (quarto Nonas Februarias) verkündete und schriftlich übersandte (n. 788) Exkommunikationssentenz, damit diese Notiz alle zur weiteren Verbreitung erreiche und sie sich gegenüber Waldrada entsprechend verhalten könnten. Der Papst tadelt außerdem das Verhalten Lothars und fordert zur Weiterleitung und Verbreitung des Briefes auf.

Originaldatierung:
Data Idibus Iuniis indictione XIV.
Incipit:
Decreveramus quidem circa Waldradam moecham ...
Empfänger:
Episkopat in Italien, der Germania, Neustrien und der Gallia

Überlieferung/Literatur

Orig.: –.

Kop.: 17. Jh., Rom Bibl. Vallicelliana: J 76 fol. 1v-3r.

Insert: Regino von Prüm, Chr. (MG SS rer. G. [50] 87f.); Annalista Saxo a. 866 (MG SS VI 579, MG SS XXXVII 82-84). Erw: Ann. Fuldenses a. 867 (MG SS rer. G. [7] 66); Annales Francorum Mettenses (Bouquet, Recueil VII 193).

Drucke: Baronius, Ann. eccl. a. 866 n. 25-28; Sirmond, Conc. Gall. III 277; Conc. coll. reg. XXII 400; Labbe-Cossart, Conc. VIII 495; Hardouin, Acta Conc. V 333; Mansi, Coll. XV 380; Migne, PL CXIX 971; MG Epist. VI 315f. n. 42.

Reg.: Bréquigny, Table I 274; J 2119; Anal. iur. pont. X 136 n. 105; JE 2808.

Lit.: Dümmler, Ostfränk. Reich II 138; Parisot, Lorraine 292; Lot, Année 420f. Anm. 3 (ND 442f. Anm. 3); Perels, Nikolaus 142; Haller, Nikolaus 63, 64 Anm. 172, 144 Anm. 383, 151 Anm. 404; Bishop, Nicholas 210; Staubach, Herrscherbild 195, 209f.; Hartmann, Konzilien und Geschichtsschreibung 491; Heidecker, Kerk, huwelijk en politieke macht 177, 197f.; Airlie, Private Bodies 34 Anm. 103; Erkens, Herrschersakralität 195f.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. Dümmler, MG Epist. VI 207f. sowie Perels, Briefe I 563 und Jasper, Beginning 117. Das Insert bei Regino ist, obwohl mit den Worten cuius sensum quam verborum seriem causa brevitatis potius ponere placuit eingeleitet, ein fast wörtlicher Auszug aus dem Papstschreiben (vgl. zu den Zitaten Reginos allgemein Hartmann); die Passagen beim Annalista Saxo basieren wohl auf Regino, sind jedoch wesentlich kürzer und enthalten lediglich die Passagen (mit Datum) zur Exkommunikation am 2. Februar. Die Erwähnungen verzeichnen nur kurz die Bekanntgabe der Exkommunikation und die Adressaten. Unklar ist, ob die angegebene Stelle der Ann. Fuldenses auf diese Wiederholung der Exkommunikationssentenz oder auf einen früheren, gleichlautendenden Papstbrief zu beziehen ist.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 800, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/ddb62a57-d8e3-4082-b4fe-f18a62ba8473
(Abgerufen am 25.05.2017).