Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 781 von insgesamt 870.

Im Namen Papst Nikolaus’ (I.) (… per auctoritatem … domini Nicholai … summi pontificis…) verbietet der päpstliche Legat und Apokrisiar, Bischof Arsenius (von Orte), dem Episkopat und allen Gläubigen in der Germania, der Gallia und in Neustrien schriftlich, Ingiltrud, die eidbrüchige und flüchtige Ehefrau des Grafen Boso, die vor ihm einen Eid geleistet habe (n. 780), in ihren Gemeinden aufzunehmen, und verfügt, daß in allen Kirchen die gegen Ingiltrud verhängte Exkommunikation und Anathematisierung öffentlich solange verkündet werde, bis Ingiltrud beim Papst vorstellig geworden sei und dessen Bußstrafe auf sich genommen habe.

Empfänger:
Ingiltrud

Überlieferung/Literatur

Druck: MG Epist. VI 225f. n. 11.

Erw.: Regino von Prüm, Chr. a. 866 (MG SS rer. G. [50] 85); Annalista Saxo a. 866 (MG SS VI 578, MG SS XXXVII 82). Reg.: –.

Lit.: Engelmann, Legaten 67; Goetz, Auctoritas et Dilectio 43; Heidecker, Kerk, huwelijk en politieke macht 197.

Kommentar

In seinem Schreiben erinnert Arsenius kurz an die Vorgeschichte der Exkommunikation Ingiltruds, berichtet unter Anführung des Wortlautes über deren in Worms geleisteten Eid (n. 780), nach Rom zu reisen und sich dort dem päpstlichen Urteil zu stellen. Er schildert dann, wie Ingiltrud sich widerrechtlich der eingegangenen Verpflichtung entzog, indem sie sich an der Donau unter Vorwänden aus der Reisegemeinschaft des päpstlichen Legaten entfernte und ihr ausdrückliches Versprechen, in Augsburg wieder zum Troß zu stoßen, nicht eingehalten habe. Beide angegebenen Erwähnungen hängen voneinander ab. Die Datierung ergibt sich aus der Chronologie der Legatenreise des Arsenius, der nach seinem Treffen mit König Ludwig dem Deutschen in Worms im Oktober 865 die Rückreise nach Rom über Baiern und Schwaben antrat (vgl. n. 759), wo Ingiltrud wohl Ende Oktober oder im November die geschilderte Flucht gelang.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 781, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/ce8a6ccd-e344-4d3d-95db-edb3e318aa58
(Abgerufen am 25.06.2017).