Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 615 von insgesamt 870.

Abt Saro (von Pothières) und ein Laie übergeben Papst (Nikolaus I.) den Brief Gerhards und Bertas von Vienne (n. 614) und erhalten neben den päpstlichen Antwortbriefen (n. 638 und n. 639) für die Klöster Vézelay und Pothières die Reliquien der Heiligen Eusebius und Pontianus sowie des Peregrinus’ und Vincentius’.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Translatio ss. Eusebii et Pontiani in Galliam (AB 2/1883, 369); Ado von Vienne, Martyrologium (Dubois-Renaud, Martyrologe d’Adon 284); Sigebert von Gembloux, Chr. a. 865 (MG SS VI 341); Ann. Vizeliacenses a. 838 (Huygens, Mon. Vizeliacensia 210); Roger von Wendover, Flores hist. a. 865 (Coxe I 297); Vinzenz von Beauvais, Speculum historiale 975; Chr. Turonense (Martène-Durand, Veterum Scriptorum V 969).

Reg.: –.

Lit.: Louis, Girart I 88-92; Boshof, Traditio Romana 16; Boshof, Odo 51; Herbers, Leo 398; Herbers, Rom im Frankenreich 160f.

Kommentar

Am ausführlichsten schildert der Translationsbericht die Ereignisse; expressis verbis wird die Übergabe der beiden Papstschreiben in den von Huygens edierten Ann. Vizeliacenses erwähnt. Nur dort werden auch alle vier corpora genannt, die auf die beiden Klöster aufzuteilen gewesen seien; in den anderen angegebenen Quellen wird lediglich der Übertragung der beiden Leichname von Eusebius und Pontianus gedacht, die dem Kloster Saint-Pierre (Pothières) zugeordnet wird. Zu der von Ado wohl während seines Vienner Pontifikates dem Martyrologium zugefügten Notiz vgl. Fuentin, Martyrologes historiques 518 Anm. 1 und 674 sowie Dubois-Renaud XXVI. Ein Hinweis zur Übertragung nach Vienne ohne Nennung des Papstes findet sich ebenfalls bei Ado von Vienne, Chr. (MG SS II 323). Weitere indirekte Nachrichten, die sachlich jedoch nicht über die angeführten hinausgehen, bietet nach ungedruckten Hss. Louis 90f. Anm. 7. – Die Rückreise der Gesandtschaft mit Aufenthalten in Lyon und Ankunft in Saint-Père-sous Vézelay am 23. August 863 wird im Translationsbericht anschließend ausführlich geschildert. Der nicht genauer bezeichnete Laie informierte Nikolaus I. vielleicht ebenso bezüglich der Nachfolgefrage der Provence, vgl. Louis. Die Jahresdaten in den Annalen von Vézelay und bei Sigebert sind nicht verläßlich; zuzuordnen ist der Besuch den genannten PUU. Bei Berücksichtigung einer gewissen Verweildauer ist auf März-Mai 863 zu datieren. Ob die Gesandtschaft wenigstens teilweise zusammen mit derjenigen des Odo reiste (vgl. n. 620), ist möglich, aber nicht sicher.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 615, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/ccd079ea-5f1c-4f51-a757-2a8f372b9dae
(Abgerufen am 24.09.2017).