Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 711 von insgesamt 870.

Papst Nikolaus (I.) antwortet dem Erzbischof Rudolf von Bourges (reverentissimo et sanctissimo confratri nostro Rodulfo sanctae Bituricensis ecclesiae archiepiscopo) auf dessen Brief, lobt ihn für seine Haltung gegenüber dem Apostolischen Stuhl, in der er verharren solle, übersendet auf dessen Anfragen (sieben) Kapitel: 1. Ablehnung der Reordinationen oder Absetzungen der durch Chorbischöfe geweihten Priester und Diakone mit Verweis auf Kanones zum Chorepiskopat, 2. Ablehnung von Vorrechten der Primatsinhaber 〈oder Patriarchen〉 gemäß dem Konzil von Nikaia, 3. Stellungnahme zur Verwendung des Chrisam bei Presbyter- und Diakonsweihe mit Verweis auf Innozenz (I.) (JK 311; IP IV 82 n. 1), 4. Tadel von Büßern, die nach der Buße ad cingulum militiae zurückkehren, 5. Verwerfen des Brauches, Stiefkinder zur Bestätigung vor die Bischöfe zu bringen, 6. Bestimmungen über diejenigen, die ihren Ehepartner töten mit Verweis auf die von Papst Leo (I.) in der 25. Regel der Dekretalen festgelegten Ausnahmen (JE 544), (7.) Vorschrift für den Gesang des „Gloria" nach römischem Brauch (more nostro) am Gründonnerstag (in caena Domini) und Erlaubnis zum Tragen des Palliums an diesem Tag nur für diejenigen, denen es vom Papst gestattet ist. – Nikolaus verweist abschließend auf verschiedene Auszüge, ermahnt, künftige Boten sollten weniger eilig erscheinen, da er viele Angelegenheiten von überall zu erledigen habe, verweist auf seinen anderen Brief an Rudolf (n. 464) und fordert zur Übergabe eines weiteren Schreibens (n. 710) an (Erzbischof) Hinkmar (von Reims) und an den Episkopat im Reich König Karls (des Kahlen) auf.

Incipit:
Susceptis sanctitudinis tuae litteris humilitatis… (Conquestus est apostolatui nostro frater ...)
Empfänger:
Erzbischof Rudolf von Bourges

Überlieferung/Literatur

Orig.: –.

Kop.: 9. Jh., Paris Bibl. nat.: Ms. lat. 1458 fol. 197v-198v; 12. Jh., Rom Bibl. Vat.: Cod. Vat. lat. 466 fol. 55r-55v (verfälschte Fassung).

Insert: Ivo von Chartres (?), Coll. tripartita I 62, 50-54 , 74 und III 8, 2 (Ende 12. Jh., Paris Bibl. nat.: Ms. lat. 3858B fol. 69rb-69vb, 72ra-72rb und 149va; Anf. 13. Jh., Berlin StBibl. Preuß. Kulturbesitz: Ms. Lat. Fol. 197 fol. 88va-88vb, 86va-86vb, 143va) (nur Einleitung, 2, 3, 4, 5, 6, 7); Ivo von Chartres, Decretum V 56, I 304, VIII 125, V 20 (Migne, PL CLXI 329, 132, 610, 346) (nur Einleitung, 2, 5, 6, 7); Ivo von Chartres (?), Panormia IV 29, VI 126 und VII 15 (Migne, PL CLXI 1190, 1277 und 1283) (nur Einleitung, 2, 5, 6); Coll. Sangermanensis IX voluminorum (12. Jh., Wolfenbüttel Herzog-August-Bibl.: Gud. lat. 212 fol. 10v) (nur 2); Coll. can. Sancte Genoveve (Anf. 12. Jh., Paris Bibl. Sainte-Geneviève: Ms. 166 fol. 9v) (nur 5); Coll. X partium (12. Jh., Köln Hist. Arch.: W. Kl. Fol. 199 fol. 125v, 178r-178v, 165r-165v, 42v-43r) (nur 2, 5, 6, 7); Coll. der Bibl. de l’Arsenal (12. Jh., Paris Bibl. de l’Arsenal: Ms. 713 fol. 123r, 134r und 164v-165r) (nur 5, 6); Coll. Caesaraugustana (12. Jh., Paris Bibl. nat.: Ms. lat. 3875 fol. 12v, 84r, 81r, 17r; 12. Jh., Paris Bibl. nat.: Ms. lat. 3876 fol. 9v-10r, 74v, 72r, 13v; Barcelona Arch. Cor. Aragón: S. Cugat 63 fol. 14r-14v, 127r-127v, 123r, 21v) (nur Einleitung, 5, 6, 7); Coll. X partium (12. Jh., Florenz Bibl. naz. Centr. Conv. Soppr.: Ms. D. II. 1476 fol. 161r, 164r) (nur 5, 6); Coll. IX librorum (12. Jh., Rom Bibl. Vat. Arch. di San Pietro: C. 118 fol. 102rb) (nur 5); Coll. Catalaunensis I (12. Jh., Châlons-en-Champagne Bibl. mun.: Ms. 47 fol. 6r) (nur 5); Coll. Catalaunensis II (12. Jh., Châlon-sur-Marne Bibl. mun.: Ms. 75 fol. 123r) (nur 5); Coll. XIII librorum (12. Jh., Rom Bibl. Vat.: Cod. Vat. lat. 1361 fol. 186rb) (nur 5); Gratian, Decretum C. IX q. III c. 8, D. XXIII c. 12, C. XXVI q. VII c. 3, C. XXX q. I c. 6, C. XXXIII q. II c. 5, D. I de cons. c. 56 (Friedberg I 608, 83, 1042, 1098, 1152, 1310) (nur 2, 3, 4, 5, 6, 7).

Drucke: Hincmar von Reims, Opuscula Hincmari 715; Sirmond, Conc. Gall. III 235; Conc. coll. reg. XXII 415; Labbe-Cossart, Conc. VIII 504; Hardouin, Acta Conc. V 342; Mansi, Coll. XV 389; Migne, PL CXIX 883; MG Epist. VI 633-636 n. 117.

Reg.: J 2091; Anal. iur. pont. X 111 n. 69; JE 2765.

Lit.: Schneider, Interpolierter Brief 477-488; Lamb, Archbishop of Canterbury 163; Gaudemet, Lien matrimonial 104; Bishop, Nicholas 78, 241f., 250 Anm. 2, 288; Engels, Pontifikatsantritt 723; Schieffer, Papst als Patriarch 433; Scholz, Politik 190f., 193; Erkens, Herrschersakralität 113; Rolker, Earliest Work of Ivo of Chartres 121f.

Kommentar

Der Brief ist in zwei Fassungen überliefert, die in der MG-Edition als Paralleldruck (bereits vorab von Perels bei Schneider, Interpolierter Brief 488-492) geboten werden und für die jeweils die Pariser und die vatikanische Handschrift stehen. Die interpolierte Fassung unterscheidet sich inhaltlich im Einleitungspassus vor allem dadurch, daß sich Rudolf angeblich dem dort zusätzlich genannten Erzbischof Sigebod von Narbonne (der sich in Rom beschwert habe) und seinen Klerikern gegenüber gleichsam wie ein Patriarch verhalten habe, vgl. Schieffer. Ansonsten fehlen das erste Kapitel sowie die abschließenden Bemerkungen, und in Kapitel II wird bezeichnenderweise auch zu den Primatsinhabern ein vel patriarchas eingefügt. Die kanonistische Sammelhandschrift Paris Ms. lat. 1458 stammt in diesem Teil aus dem 9. Jh., vgl. dazu Perels, Briefe I 570-572, Mordek, Bibl. capitularium 412-414 und Jasper, Beginning 114. Zur Hs. Rom Bibl. Vat.: Cod. Vat. lat. 466 vgl. Perels I 580. Vgl. folgende Studien zu den angegebenen kanonistischen Sammlungen: zur Coll. tripartita Perels, Briefe II 97-109, Kéry, Canonical collections 244-250, Jasper 124 und Fowler-Magerl, Clavis Canonum 187-190; zur Coll. Sangermanensis IX voluminorum Kéry 262f. und Fowler-Magerl 207-209; zur Coll. can. Sancte Genoveve und ihrer Entstehungszeit ibidF. 205; zur Coll. X partium der Hs. Köln, Hist. Arch. W. Kl. Fol. 199 ibid. 191f.; zur Coll. der Bibl. de l’Arsenal und ihrer Entstehungszeit n. 435 sowie Fowler-Magerl 192f.; zu den drei Fassungen der Coll. Caesaraugustana n. 433 sowie Perels II 114-117, Kéry 260-262, Fowler-Magerl 239-244; zur Coll. X partium in der Hs. Florenz, Bibl. naz. Centr. Conv. Soppr. Ms. D. II. 1476 und weiteren Handschriften vgl. ibid. 209-214; zur Coll. IX librorum im Arch. di San Pietro C. 118 ibid. 235f. Zu den beiden Fassungen der Coll. Catalaunensis vgl. Kéry 288 und Fowler-Magerl 238f.; zur Coll. XIII librorum der Hs. Vat. lat. 1361 ibidF. 225 und Kuttner, Catalogue 130-132. Der Abschluß des Briefes stimmt fast wörtlich mit n. 702 überein. Die angegebenen Kanonessammlungen bieten meist nur einige der Capitula, vgl. die Angaben im Mittelteil des Regests. Dabei ist nicht immer sicher zu entscheiden, ob die kanonistischen Fragmente der echten oder der verfäülschten Fassung folgen. Zu Überlieferungsunterschieden in Ivos Decretum und der Panormia vgl. Rolker, der u. a. hieraus folgert, daß die Panormia nicht der Autorschaft Ivos zuzuordnen sei. In der Coll. tripartita werden Teile der verfälschten und echten Fassung an verschiedenen Stellen aufgeführt (cap. 74 bietet hier erneut neben dem ersten Abschnitt einen Teil von Abschnitt 2). Neudruck und Interpretation von JK 311 (IP IV 82 n. 1) sowie Bemerkungen zur Aufnahme des Schreibens in verschiedene Kanonessammlungen bietet Cabié, Lettre du pape Innocent Ier 18-32 und 12-16. Der am Ende genannte weitere Brief ist nicht überliefert, vgl. neben n. 464 auch Anal. iur. pont. X 112. Zur Übereinstimmung mit einem Zitat in einem Brief Hinkmars an Rudolf von Bourges und andere Empfänger, in dem sich der Reimser Erzbischof sich auf dasselbe Leo-Dekret (JE 544) bezieht (MG Epist. VIII, 87-107, n. 136), vgl. Gaudemet 86-88. Zum Chorepiskopat allgemein vgl. Kottje, Chorbischof (LexMA II 1884-1886). Da die Übergabe des Schreibens n. 710 erwähnt wird, sind auch die vorliegenden Fragmente in die zeitliche Nähe zu setzen, zumal die Übereinstimmungen mit n. 702 in ebendiese Zeit verweisen.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 711, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/cc7cc561-b006-4d39-ab2e-2d4911985306
(Abgerufen am 13.12.2017).