Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 787 von insgesamt 870.

Erzbischof Festinianus von Dol erbittet bei Papst Nikolaus (I.) das Pallium und verweist auf die Weihe von Restoald zum Erzbischof durch Papst Severin und die Palliumver-leihung an Iuthinael durch Papst Hadrian (I.).

Überlieferung/Literatur

Erw.: n. 798; Urk. Innozenz’ III. von 1199 Juni 1 (Innozenz, Register II 150-171 n. 79).

Reg.: –.

Lit.: De la Borderie, Hist. Bretagne II 98f.; Levillain, Réformes ecclésiastiques 229-232; Lot, Festien 25; Duchesne, Fastes II 271-274; Duine, Schisme breton 451; Pocquet du Haut-Jussé, Papes et Bretagne 14.

Kommentar

Am ausführlichsten erfahren wir aus n. 798 über das bischöfliche Gesuch; die Urkunde Innozenz’ III. erwähnt die Bitte nur mit einem Halbsatz, um anschließend die päpstliche Ablehnung (n. 798) zu verzeichnen. Aus dieser geht hervor, daß Bischof Festinian seinen Namen vor den päpstlichen stellte und daß der Brief den Papst ohne Siegel erreichte, vgl. dazu Bresslau, Urkundenlehre I 685f. Anm. 4. Der in der Urkunde Innozenz’ III. verwendete Erzbischofstitel stand wohl tatsächlich in dem Gesuch, denn in n. 798 verbot der Papst Festinian, sich bis zur Klärung der Palliumfrage als Metropolit zu bezeichnen. Möglicherweise hatte Festinian bereits früher eine Palliumbitte in Rom vorgetragen, vgl. n. 495. Zumindest versuchte er, den in n. 766 gestellten päpstlichen For-derungen teilweise nachzukommen. Der Verweis auf die Weihe Restoalds, die in der Urkunde Innozenz’ III. sogar Papst Siricius (384-399) zugeschrieben wird, bezieht sich wohl aufgrund eines Versehens laut Duchesne, Fastes auf die im Lib. pont. (Duchesne I 376 und 381f. Anm. 48) verzeichnete Weihe Bertoalds von Canterbury durch Papst Sergius I. (687-701) (vgl. JE 2132 und JE 2133), zustimmend zu dieser gegen De la Borderie vertretenen These Levillain und Lot. Eine Palliumverleihung an Iuthinael ist sonst nicht belegt. Teile des Lib. pont. waren wohl seit der Romreise Abt Conwoions von Redon in der Bretagne bzw. im Kloster Redon bekannt, vgl. n. 202 sowie Duchesne und Lot 26f. Beide Papstnamen tauchen in De dignitate Dolensis ecclesiae (Duine 44f. [ND 30f.]) und in einer Bischofsliste von Dol aus dem Jahre 1199 wieder auf, vgl. das Schreiben der Kiche von Dol an Papst Innozenz III. (Morice, Mémoires de Bretagne I 753). Zu datieren ist das Gesuch vor n. 798; am ehesten in die Anfangsmonate des Jahres 866.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 787, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/c620545f-d262-43af-b610-22906e79191f
(Abgerufen am 17.08.2017).