Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 833 von insgesamt 870.

Papst Nikolaus (I.) entsendet (die Bischöfe) Paul von Populonia und Formosus von Porto als Legaten zur Mission nach Bulgarien.

Empfänger:
(die Bischöfe) Paul von Populonia und Formosus von Porto

Überlieferung/Literatur

Erw.: Lib. pont. (Duchesne II 164); Brief Johannes’ VIII. von 876 April 21 (MG Epist. VII 326-329 n. 9); Ann. Bertiniani a. 866 (Grat 134); Ann. Fuldenses a. 867 (MG SS rer. G. [7] 65); Ann. Xantenses a. 868 (MG SS rer. G. [12] 25); Regino von Prüm, Chr. a. 868 (MG SS rer. G. [50] 95); Boethiuskommentar des 9. Jh. (Schepss, Geschichtliches aus Boethiushandschriften 129); Andreas von Bergamo (MG SS rer. Lang. 227); Eugenius Vulgarius, De causa Formosi (Migne, PL CXXIX 1109); Invectiva in Romam (Dümmler, Gesta 139 und 147); Hermann von Reichenau, Chr. (MG SS V 106); Bernold von Konstanz, Chr. a. 866 (MG SS V 420); Sigebert von Gembloux, Chr. a. 865 (MG SS VI 341); Vinzenz von Beauvais, Speculum historiale 975.

Reg.: JE I p. 360.

Lit.: Dümmler, Ostfränk. Reich II 190f.; Perels, Nikolaus 162; Haller, Nikolaus 82f.; Riesenberger, Prosopographie 248; Grotz, Hadrian 103-105; Döpmann, Streit zwischen Rom und Byzanz 68; Magyar, Questio Bulgarica 854, 856; Hoddinott, Ninth century Bulgaria 275; Sansterre, Missionaires latins 381; Herbers, 866 – Bulgarien 17f., 21 und 24.

Kommentar

Von angegebenen Erwähnungen verzeichnet lediglich der Lib. pont. die Namen von beiden entsandten Legaten; dort werden diese im Zusammenhang mit dem Aufbruch des Donatus, Leo und Marinus nach Byzanz (n. 834) genannt. Zu dem im Lib. pont. kurz darauf erwähnten Missionsauftrag an die Bischöfe Dominikus von Trevi und Grimoald von Bomarzo, im Rahmen dessen wohl auch eine weitere Entsendung Pauls und Formosus’ nach Konstantinopel erfolgte, vgl. n. 859. Die weiteren oben angegebenen Erwähnungen berichten nur knapp von dem Auftrag an die Glaubensboten, die meisten verweisen zudem auf die kurz darauf eintreffenden Missionare aus dem Reich Ludwigs des Deutschen (u. a. belegt: Ann. Bertiniani, Ann. Fuldenses, Hermann von Reichenau, Bernold von Konstanz, Sigebert von Gembloux, Vinzenz von Beauvais; vgl. Böhmer-Mühlbacher2 n. 1462f. und Boshof, Reg. Passau n. 143). Die formosianischen Streitschriften (Eugenius Vulgarius und Invectiva) heben den Erfolg der Missionsbemühungen des Formosus hervor. Der Boethiuskommentar nennt nur die Entsendung des Formosus im Zusammenhang mit seiner Erörterung der Heilig-Geist-Lehre. Vgl. allgemein zur Mission des Formosus’ in Bulgarien auch die Auswertung des nur durch die Hs. von Ciampini überlieferten Zeugnisses eines Bildes am Monte Celio durch Dujčev, Studio inedito 149-181; vgl. ferner Dujčev, Testimonianza 183-192. Zum Bild vgl. abweichend von Dujčev auch Ladner, Papstbildnisse I 155-158 und III 35f. mit Besprechung weiterer Literatur. Ladner identifiziert den dargestellten Herrscher eher mit Kaiser Wido, Lambert oder Arnolf und bezieht deshalb die Darstellung nicht auf die Bulgarenmission des Formosus, sondern auf einen späteren Zeitpunkt seines Pontifikats. Zur Bewertung der päpstlichen Politik vgl. Haller, der bei Nikolaus sogar die Absicht erkennen will, in Bulgarien eine von Rom unmittelbar abhängige Kirche zu errichten. Das Antwortschreiben (n. 822) auf die Anfragen von Boris (n. 804) dürften Formosus und Paul mitgenommen haben. Die Datierung ergibt sich daraus, daß die Legationen nach Bulgarien und nach Byzanz (n. 834) gemeinsam aufbrachen, für die aufgrund der mitgeführten datierten Briefe ein Terminus post quem feststeht, was allerdings von Haller bezweifelt wird (vgl. n. 834).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 833, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/c47cfdc6-c2b5-4a1c-bfaf-3aeca3d61b0b
(Abgerufen am 28.05.2017).