Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 696 von insgesamt 870.

Papst Nikolaus (I.) antwortet dem Erzbischof Ado von Vienne (reverentissimo et sanctissimo confratri nostro Adoni sanctae Viennensis ecclesiae archiepiscopo) auf seine briefliche Anfrage (Gall. Pont. III 102 n. *89), lobt Ado wegen seines Eifers, entschuldigt seine späte Antwort mit den Schwierigkeiten, die Ados Boten hatten, sowie mit den Feierlichkeiten des Osterfestes, ermahnt (monemus) ihn bezüglich der Eheangelegenheit Lothars (II.), auf den König einzuwirken, drückt seine Verwunderung über die angeblich päpstlich legitimierte Ehe eines bis zum Subdiakonat aufgestiegenen Klerikers Aluicus aus, und zweifelt den mitgesandten angeblichen päpstlichen Brief in seiner Authentizität an.

Originaldatierung:
Data III kalend. Aprilis indictione duodecima.
Incipit:
Consultationis vestrae ad apostolicam sedem ...
Empfänger:
Erzbischof Ado von Vienne

Überlieferung/Literatur

Orig.: –.

Kop.: 10. Jh., Rom Bibl. Vat.: Cod. Regin. lat. 566 fol. 51v-52r; 10. Jh., La Rochelle Bibl. mun.: Ms. 387 fol. 91v; 17. Jh., Carpentras Bibl. Inguimbertine (Bibl. mun.): Ms. 518 I p. 988; 18. Jh., Paris Bibl. nat.: Coll. Moreau 1231 fol. 5r-6r.

Insert: Ivo von Chartres (?), Coll. tripartita I 62, 45 (Ende 12. Jh., Paris Bibl. nat.: Ms. lat. 3858B fol. 68vb; Anf. 13. Jh., Berlin StBibl. Preuß. Kulturbesitz: Ms. Lat. Fol. 197 fol. 86ra) (fragm.); Ivo von Chartres, Decretum VI 119 (Migne, PL CLXI 474) (fragm.); Coll. X partium (12. Jh., Köln Hist. Arch.: W. Kl. Fol. 199 fol. 98r) (fragm.); Coll. der Bibl. de l’Arsenal (12. Jh., Paris Bibl. de l’Arsenal: Ms. 713 fol. 172r) (fragm.); Gratian, Decretum D. XXXII c. 4 (Friedberg I 117) (fragm.).

Erw.: n. 724.

Drucke: Sirmond, Conc. Gall. III 351 (fragm.); Conc. coll. reg. XXII 431; Labbe-Cossart, Conc. VIII 563; Hardouin, Acta Conc. V 352 (fragm.) und 385; Coleti, Conc. IX 1583; Mansi, Coll. XV 449; Migne, PL CXIX 869; Galante, Fontes 382 n. 162; MG Epist. VI 289 n. 25.

Reg.: J 2081; Anal. iur. pont. X 107 n. 63; JE 2755; Chevalier, Reg. dauphin. I n. 744 c. 125; Gall. Pont. III 102f. n. 90 und 104 n. 93.

Lit.: Perels, Berufungsschreiben 138f.; Kremers, Ado von Vienne 37f.; Perels, Nikolaus 94f.; Bishop, Nicholas 291 Anm. 2; Staubach, Herrscherbild 195; Hartmann, Fälschungsverdacht 121; Goetz, Auctoritas et Dilectio 53 Anm. 80.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. außer Perels, Briefe I 564f. und II 100, 105, 125f. und 142f. auch Musset, Cat. La Rochelle, Jasper, Beginning 111 und Gall. Pont. Die Überlieferungen in Rom, La Rochelle und Paris repräsentieren die Briefsammlung Ados von Vienne, wobei in der römischen Handschrift u. a. an der Abfolge deutlich wird, daß hier die von Nikolaus später gesandte „Ersatzausfertigung" (vgl. unten) aufgenommen worden ist, vgl. auch Gall. Pont. III 104 n. 93. Zu den angegebenen kanonistischen Sammlungen sind folgende Verweise dienlich: zur Coll. tripartita Perels II 97-109, Kéry, Canonical collections 244-250, Jasper 124 und Fowler-Magerl, Clavis Canonum 187-190; zur Coll. X partium der Hs. Köln, Hist. Arch. W. Kl. Fol. 199 Fowler-Magerl 191f.; zur Coll. der Bibl. de l’Arsenal und ihrer Entstehungszeit n. 435 sowie Fowler-Magerl 192f. Der Auszug bei Gratian und in der Coll. der Bibl. de l’Arsenal betrifft nur den Passus zu Aluicus (zu dessen Eheangelegenheit), ebenso drucken einige Editionen nur diesen Auszug (De illo clerico). Der Brief Ados an den Papst wird nur im vorliegenden Papstschreiben genannt und ist nicht überliefert. Zur Identität des genannten Aluicus mit dem in n. 724 genannten vgl. Perels, Berufungsschreiben. Aus diesem Schreiben geht auch hervor, daß Ado den vorliegenden Brief im September 864 noch nicht erhalten hatte und der Papst ihm eine Abschrift zukommen ließ, die wohl zusammen mit n. 724 übermittelt wurde. Möglicherweise gerieten die Boten Ados also auch auf dem Rückweg in Schwierigkeiten. Zu dem erwähnten, angeblich falschen Papstbrief heißt es lediglich Nam exemplar epistolae, quod misistis, non recognovimus, sed nec illius stilum a nobis directum fuisse meminimus. Deshalb sollte Ado nach dem Verfasser dieses Briefes suchen, vgl. allgemein zu den Fälschungen im Umfeld Ados Schilling, Guido 271-312.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 696, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/c2cf766c-6b8b-448b-8253-f86fe637e9b2
(Abgerufen am 27.03.2017).