Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 621 von insgesamt 870.

Papst Nikolaus (I.) bestätigt dem Abt Hucbert (von Saint-Maurice d’Agaune) (Hucberto religioso abbati) den Empfang des durch Bischof Odo (von Beauvais) überbrachten (n. 620) Briefes (n. 611) mit dessen Klage über den Tadel des früheren Papstschreibens (n. 475) und kündigt ihm die Behandlung seiner verschiedenen Angelegenheiten, insbesondere auch derjenigen seiner Schwester (Königin Theutberga) und seines Bruders (des Grafen Boso), auf der vom Papst angeordneten (Metzer) Synode (vgl. n. 642) an, zu der er päpstliche Legaten (Radoald von Porto und Iohannes von Cervia) entsandt habe (vgl. n. 600).

Incipit:
Apices defensionis tuae per Hodonem ...
Empfänger:
Abt Hucbert (von Saint-Maurice d’Agaune)

Überlieferung/Literatur

Orig.: –.

Kop.: 9. Jh., Paris Bibl. nat.: Ms. lat. 1458 fol. 176r-176v; Ende 9. Jh., Paris Bibl. nat.: Ms. lat. 1557 fol. 73v-74r; 16. Jh., Rom Bibl. Vallicelliana: C 15 fol. 241r-242r; 17. Jh., Paris Bibl. nat.: Ms. lat. 3859A fol. 174v-175r.

Drucke: Carafa, Epist. III 232; Sirmond, Conc. Gall. III 220; Conc. coll. reg. XXII 363; Labbe-Cossart, Conc. VIII 467; Hardouin, Acta Conc. V 306; Mansi, Coll. XV 353; Migne, PL CXIX 840; MG Epist. VI 282f. n. 16.

Reg.: Bréquigny, Table I 267; J 2060; JE 2729; GP II/2, 142 n. 7.

Lit.: Dümmler, Ostfränk. Reich II 66; Haller, Nikolaus 7 Anm. 16, 36 Anm. 91, 37; Bishop, Nicholas 30 Anm. 3; Boshof, Odo 48 Anm. 54; Georgi, Erzbischof Gunthar 19; Heidecker, Kerk, huwelijk en politieke macht 125.

Kommentar

Die kanonistische Sammelhandschrift Paris Ms. lat. 1458 stammt in diesem Teil aus dem 9. Jh., vgl. dazu Perels, Briefe I 570-572, Mordek, Bibl. capitularium 412-414 und Jasper, Beginning 114; zu den weiteren Überlieferungen vgl. Perels I 550-556 und 565-572 sowie Jasper 112-114. Zum nicht erhaltenen Brief Hucberts an den Papst und den früheren Tadel des Papstes vgl. n. 611 und n. 475. Odo von Beauvais, der Hucberts Brief nach Rom transportierte und der den Papst über neue Rechtsverletzungen des Königs Lothar II. informiert haben dürfte, nahm mehrere Schreiben (darunter vielleicht das vorliegende) aus Rom ins Frankenreich mit zurück, vgl. n. 635. Hucbert und Theutberga waren bei der Metzer Synode nicht zugegen (vgl. n. 642). Die grobe zeitliche Einordnung des Briefes ergibt sich aus der Legation Odos (Perels, Nikolaus 102f.) sowie aus der Metzer Synode.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 621, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/c27ef162-9ff9-4dc2-b066-caea62c3f388
(Abgerufen am 17.11.2017).