Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 597 von insgesamt 870.

Papst Nikolaus (I.) empfiehlt König Lothar (II.) (Hlothario regi) mit Hinweis auf dessen kürzliche Anfrage (vgl. n. 574) die Bischöfe Radoald von Porto und Johannes von Cervia (duos ... epicopos, Radoaldum sanctae Portuensis ecclesiae et Iohannem sanctae Ficoclensis ecclesiae antistites) (n. 600) zur Abhaltung einer Synode, verweist auf seinen früheren Brief (sicut nostris vobis iam pridem direximus litteris) (n. 587), in dem er nur über den Befehl zur Entsendung von je zwei Bischöfen aus den Reichen der Könige Ludwigs (des Deutschen) (n. 586) und Karls (von der Provence) (n. 588) (binos episcopos de regno Hludowici regis, patrui vestri, et Karoli regis, fratris vestri, ad ipsam synodum convenire debere) berichtet habe, verordnet jetzt jedoch auch die Anwesenheit zweier Bischöfe aus dem Reich Karls (des Kahlen) (de regno Karoli gloriosi regis, patrui vestri) und bittet Lothar um die Übermittlung des entsprechenden Briefes (n. 596) durch einen Boten an König Karl (den Kahlen).

Originaldatierung:
Data ut supra.
Incipit:
Regalis excellentia vestra nuper apostolatui ...
Empfänger:
König Lothar (II.)

Überlieferung/Literatur

Orig.: –.

Kop.: 9. Jh., Paris Bibl. nat.: Ms. lat. 1458 fol. 173r-173v; Ende 9. Jh., Paris Bibl. nat.: Ms. lat. 1557 fol. 55v; 16. Jh., Rom Bibl. Vallicelliana: C 15 fol. 206v-207r; 17. Jh., Paris Bibl. nat.: Ms. lat. 3859A fol. 134v-135r.

Erw.: n. 604; n. 605; n. 863.

Drucke: Carafa, Epist. III 119; Meurisse, Hist. Metz 229; Sirmond, Conc. Gall. III 191; Conc. coll. reg. XXII 244; Labbe-Cossart, Conc. VIII 390; Hardouin, Acta Conc. V 233; Hartzheim, Conc. Germ. II 279; Mansi, Coll. XV 278; Migne, PL CXIX 798; MG Epist. VI 271f. n. 6.

Reg.: Bréquigny, Table I 261; J 2035; Anal. iur. pont. X 82 n. 20; JE 2698.

Lit.: Dümmler, Ostfränk. Reich II 62f.; Parisot, Lorraine 215-218; Engelmann, Legaten 56; Hefele-Leclercq, Hist. IV,1 316f.; Kremers, Ado von Vienne 26; Perels, Nikolaus 71; Haller, Nikolaus 35; De Clercq, Législation II 250; Kottje, Ehe Lothars 101; Bishop, Nicholas 185f.; Staubach, Herrscherbild 145f.; Georgi, Erzbischof Gunthar 12, 15 Anm. 62, 20; Schieffer, Beziehungen karolingischer Synoden 152f.; Heidecker, Kerk, huwelijk en politieke macht 127, 175.

Kommentar

Die kanonistische Sammelhandschrift Paris Ms. lat. 1458 stammt in diesem Teil aus dem 9. Jh., vgl. dazu Perels, Briefe I 570-572, Mordek, Bibl. capitularium 412-414 und Jasper, Beginning 114; zu den weiteren Hss. vgl. Perels I 550-553 und 565-569 sowie Jasper 112-114. Der Brief bezieht sich auf das von König Lothar II. ergangene Ansuchen um Legaten, das wohl kurze Zeit nach der dritten Aachener Synode (n. 574) erfolgte (vgl. auch n. 579), und erinnert außerdem an bereits erfolgte Synodaleinladungen in einem früheren Schreiben (litterae) (n. 587). Die erbetene Übermittlung der nun neu beigefügten Einladung fand wohl nicht statt, vgl. zu den weiteren Hintergründen n. 596. Zu datieren ist wegen des Data ut supra, das sich auf n. 595 bezieht, zeitgleich mit n. 594, n. 595, n. 596 und n. 598. Vgl. zur zeitlichen Einordnung allgemein n. 600.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 597, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/c13f9aa3-9ee4-437b-ad64-c27bb2b378b6
(Abgerufen am 25.01.2017).