Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 528 von insgesamt 870.

Papst Nikolaus (I.) erlaubt dem Erzbischof Tado von Mailand, diejenigen, die sich an Priestern vergreifen (de presbyterorum flagellatoribus et occisoribus, praedonibus scilicet …), nach dreimaliger Mahnung von der Kommunion auszuschließen und bei beharrlicher Uneinsichtigkeit bis zu angemessener Satisfaktion mit dem Anathem zu strafen.

Incipit:
De presbyterorum flagellatoribus et occisoribus ...
Empfänger:
Erzbischof Tado von Mailand

Überlieferung/Literatur

Orig.: –.

Kop.: –.

Insert: Ivo von Chartres (?), Coll. tripartita III 20, 8 (Ende 12. Jh., Paris Bibl. nat.: Ms. lat. 3858B fol. 181vb-182ra; Anf. 13. Jh., Berlin StBibl. Preuß. Kulturbesitz: Ms. Lat. Fol. 197 fol. 163rb-163va); Ivo von Chartres, Decretum X 20 (Migne, PL CLXI 697); Coll. der Bibl. de l’Arsenal (12. Jh., Paris Bibl. de l’Arsenal: Ms. 713 fol. 186r); Gratian, Decretum C. XVII q. IV c. 23 (Friedberg I 821).

Drucke: Mansi, Coll. XV 442; Migne, PL CXIX 1134; MG Epist. VI 665 n. 148.

Reg.: J 2167; Anal. iur. pont. 175 n. 165; JE 2864; IP VI/1 39 n. 52.

Kommentar

Das Brieffragment ist nur in den angegebenen kanonistischen Sammlungen überliefert. Zur Coll. tripartita vgl. Perels, Briefe II 97-109, Kéry, Canonical collections 244-250, Jasper, Beginning 124 und Fowler-Magerl, Clavis Canonum 187-190; zur Coll. der Bibl. de l’Arsenal und ihrer Entstehungszeit vgl. n. 435 sowie Fowler-Magerl 192f. Die Adresse findet sich in den Lemmata, dabei läßt die Coll. tripartita nur in der Berliner Hs. (vgl. MG Epist. VI 665 Anm. *; die oben angegebene Pariser Hs. ist jedoch vollständiger) den Sitz des Erzbischofs weg. Zu datieren ist aufgrund der Sedenzzeit Tados, die (anders als bisher angenommen) von Cazzani, Vescovi Milano 80 auf die Zeit von 860-868 und noch präziser von Picard, Souvenir 445 n. 159 und 742 n. 10 auf November 860-868 fixiert worden ist. Daraus ergibt sich die Datierung.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 528, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/bcea6310-db4f-4702-8ba4-197413294daa
(Abgerufen am 18.10.2017).