Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 636 von insgesamt 870.

Im Auftrag des Papstes Nikolaus (I.) erwirken die Legaten Bischof Radoald von Porto und Bischof Johannes von Cervia (Raduoldum scilicet Portuensem episcopum et Iohannem Fico-clensem episcopum) in Saint-Médard in Soissons (Suessonis in monasterio Sancti Medardi) die Verzeihung für den nach Rom geflüchteten (n. 585) (Grafen) Balduin (I. von Flandern) von (König) Karl (dem Kahlen), der sie mit Briefen an den Papst entläßt.

Überlieferung/Literatur

Erw.: n. 692; Ann. Bertiniani a. 863 (Grat 98); Lambert von Saint-Omer, Genealogia comitum Flandriae (MG SS IX 309); Flandria generosa (MG SS IX 317f.).

Reg.: Böhmer p. 158.

Lit.: Dümmler, Ostfränk. Reich II 65; Parisot, Lorraine 228; Engelmann, Legaten 58f.; Perels, Nikolaus 79; Haller, Nikolaus 39; Sproemberg, Judith 96; Schieffer, Karolingische Töchter 131; Esmyol, Geliebte 218.

Kommentar

Das Regest fußt auf dem Bericht in den Ann. Bertiniani; in n. 692 ist von einem mündlichen und schriftlichen Versprechen des Königs die Rede, in der Angelegenheit Balduins und Judiths dem päpstlichen Willen zu entsprechen, vgl. auch n. 661 sowie allgemein Schieffer. Lambert und die Flandria generosa, die beide auf den Ann. Bertiniani basieren, informieren im Anschluß an den vorliegenden Bericht über die Heirat Balduins und Judiths in Auxerre, welche die Ann. Bertiniani auf das Ende des Jahres 863 legen (Grat 104). Hier wird kurz zuvor die Versöhnung Karls des Kahlen mit seiner Tochter Judith auf päpstliche Bitten am 25. Oktober 863 in Verberie erwähnt, vgl. n. 598. Über den päpstlichen Auftrag der Legaten, bei Karl dem Kahlen vorzusprechen, vgl. n. 605. Von weiteren Verhandlungen in Soissons ist nichts Gesichertes überliefert – auch der Libellus proclamationis des Bischofs Rothad von Soissons (n. 746) spricht nur von der Zusammenkunft, ohne die behandelten Angelegenheiten zu nennen –, jedoch ist die Übergabe der Briefe n. 592, n. 598, n. 599 und n. 604 wahrscheinlich, vgl. Engelmann. Zu datieren ist die Begegnung aufgrund der Ann. Bertiniani auf die Zeit kurz vor der Metzer Synode (n. 642), vgl. Parisot.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 636, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/b7df9f2d-8009-496e-84ca-e34a6d2ff6eb
(Abgerufen am 20.01.2017).