Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 527 von insgesamt 870.

Papst Nikolaus (I.) entsendet die Bischöfe Radoald von Porto und Zacharias von Anagni mit den Briefen n. 525 und n. 526 nach Konstantinopel, um in der Frage des Bilderstreites einen Synodalentscheid herbeizuführen und die Angelegenheit des (abgesetzten) Patriarchen Ignatios und des neuen (Patriarchen) Photios untersuchen zu lassen (ut quicquid de sacris imaginibus questio afferret synodice diffinirent, et ipsius Ignacii patriarchae Photiique neophiti causam sollempniter inquirerent).

Überlieferung/Literatur

Erw.: n. 525;n. 526; n. 569; n. 572; n. 823; n. 824; n. 831; n. 857; Lib. pont. (Duchesne II 155); Theophanes Continuatus IV 32 (Bekker II 195); Georgios Kedrenos (Bekker II 172f.).

Reg.: JE I p. 343.

Lit.: Hergenröther, Photius I 414f.; Perels, Nikolaus 31, 35; Stiernon, Konstantinopel 41; Hartmann, Synoden 288; Georgi, Erzbischof Gunthar 23; Nerlich, Diplomatische Gesandtschaften 222, 235f.; Scholz, Politik 204.

Kommentar

Erwähnt wird der päpstliche Auftrag vor allem im Lib. pont. sowie rückblickend in n. 831; die weiteren angeführten Quellennotizen nennen nur knapp die Legation, teilweise im Zusammenhang mit dem Konzil in Konstantinopel, vgl. hierzu Stiernon, Interprétations 679-689 mit Erörterung der Konzilsüberlieferung bei Deusdedit. U. a. im Lib. pont. wird von Legaten e latere gesprochen. Daß die Verabschiedung auf einem Konzil in Rom stattfand, wird in der Literatur seit Baronius, Annales vielfach angenommen, ist in den Quellen jedoch nicht expressis verbis erwähnt, vgl. die Sichtung der wichtigsten Literatur bei Fuhrmann, Nikolaus I. und Johann von Ravenna 354f. (mit Anm. 13) sowie zusammenfassend Hartmann 287 mit Anm. 3. Deshalb verzeichnet Hartmann in MG Conc. IV keine entsprechende römische Synode. Zu den beiden Legaten vgl. Riesenberger, Prosopographie 134f. und 142. Zu ihrem Auftrag und späteren Verhalten in Byzanz, welches der Lib. pont. rügt, vgl. n. 546, n. 563, n. 570 und n. 572 sowie Nerlich 235f. Die Datierung ergibt sich aus n. 525 und n. 526.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 527, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/b725e30e-87a1-4acc-825e-1030619386bd
(Abgerufen am 26.05.2017).