Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 717 von insgesamt 870.

(Papst Nikolaus I.) kanonisiert mit römischer Autorität Abt Otmar von St. Gallen.

Empfänger:
Abt Otmar von St. Gallen

Überlieferung/Literatur

Erw.: Ekkehard IV. von St. Gallen, Casus s. Galli c. 16, zu 913 (MG SS II 85 = St. Gallische Geschichtsquellen III 62-63)

Reg.: GP II/2, 38f. n. *1.

Kommentar

Nur in der Fortsetzung der Casus s. Galli Ekkehards IV. von St. Gallen wird von einer römischen Unterstützung der Heiligsprechung (ohne Nennung des Papstnamens) berichtet. Eine förmliche päpstliche Kanonisation ist für dieses Ereignis auszuschließen, allerdings könnte ein Briefwechsel stattgefunden haben. Wahrscheinlich ist die Notiz in die Continuatio der Casus s. Galli eingefügt worden, um die Bedeutung der Translation in die St. Galler Otmarskirche weiter zu unterstreichen. Obwohl Vogler, Otmar 1266-1268 den 24. September 867 als Datum dieser Translation favorisiert, deuten Quellennotizen wie der Cat. Abbatum monasterii Augiensis a. 864 (MG SS II 38), Iso von St. Gallen, De miraculis (MG SS II 48-50, 52-54 = St. Gallische Geschichtsquellen I 118-121, bes. 121 Anm. 58) auf den 25. Oktober 864 (vgl. auch den Kommentar des Editors in Ratpert von St. Gallen, Casus s. Galli [Steiner 214f. mit Anm. 323]). Daraus ergibt sich auch die Datierung der fiktiven päpstlichen Bestätigung.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. †717, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/b2f278e5-2e63-43d8-a922-92174f23f4f3
(Abgerufen am 22.11.2017).