Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 632 von insgesamt 870.

Papst Nikolaus I. tadelt den Kleriker Hilduin (Hilduino clerico) wegen der schon zehn Monate andauernden unkanonischen Invasion der Kirche von Cambrai sowie wegen des Ungehorsams gegenüber dem Metropoliten, (Erz)bischof (Hinkmar) von Reims, fordert (tibi praecipiendo iniungimus) die Rückgabe aller der Kirche entfremdeten Güter, eine kanonische Wahl in Cambrai durch Klerus und Volk und droht bei Zuwiderhandeln mit dem Anathem.

Incipit:
Cum nostri voti desiderium de ...
Empfänger:
Hilduin

Überlieferung/Literatur

Orig.: –.

Kop.: 9. Jh., Paris Bibl. nat.: Ms. lat. 1458 fol. 197r-197v; Ende 9. Jh., Paris Bibl. nat.: Ms. lat. 1557 fol. 72r-72v; 16. Jh., Rom Bibl. Vallicelliana: C 15 fol. 238r-238v; 17. Jh., Paris Bibl. nat.: Ms. lat. 3859A fol. 170v-171v.

Erw.: n. 633; n. 634; n. 692; Gesta ep. Cameracensium VIII (MG SS VII 418f.).

Drucke: Carafa, Epist. III 230; Sirmond, Conc. Gall. III 223; Conc. coll. reg. XXII 360; Labbe-Cossart, Conc. VIII 465; Hardouin, Acta Conc. V 304; Mansi, Coll. XV 351; Migne, PL CXIX 843; MG Epist. VI 280f. n. 14.

Reg.: J 2063; JE 2732.

Lit.: Schrörs, Hinkmar 229; Parisot, Lorraine 201 und 220f.; Perels, Nikolaus 76f.; Haller, Nikolaus 37 Anm. 94; Goetz, Auctoritas et Dilectio 38; Georgi, Erzbischof Gunthar 22.

Kommentar

Die kanonistische Sammelhandschrift Paris Ms. lat. 1458 stammt in diesem Teil aus dem 9. Jh., vgl. dazu Perels, Briefe I 570-572, Mordek, Bibl. capitularium 412-414 und Jasper, Beginning 114; zu den weiteren Überlieferungen vgl. Perels I 550-556 und 565-572 sowie Jasper 112-114. Die Erwähnung in n. 633 betrifft die Übermittlung des Schreibens; der Bezug in n. 692 (vgl. auch die Gesta ep. Cameracensium) zielt ziemlich sicher auf das vorliegende Schreiben, vgl. Stratmann in MG SS XXXVI 219 Anm. 21. Vgl. zur hier aufgegriffenen Anathemandrohung auch den etwa zeitgleichen Brief an Lothar (n. 634). Zu datieren ist wohl gleichzeitig mit n. 633, was eine Übermittlung des Schreibens durch Odo von Beauvais (laut Georgi habe Odo den Papst auch näher über die Sache Hilduins aus Hinkmars Perspektive informiert) plausibel erscheinen läßt, vgl. n. 635.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 632, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/b2c0e10b-6ea9-4d75-abbc-e48165294730
(Abgerufen am 28.03.2017).