Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 743 von insgesamt 870.

Papst Nikolaus (I.) klagt in einem von seinem Legaten (Bischof) Arsenius (von Orte) (während des Zusammentreffens von König Lothar II. und König Karl dem Kahlen) in Attigny verlesenen Schreiben mit heftigen Ausfällen diejenigen an, die Arsenius vor einigen Jahren eine größere Geldsumme weggenommen hätten, und verlangt die Erstattung des Betrags.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Ann. Bertiniani a. 865 (Grat 121).

Reg.: JE *2793.

Lit.: Dümmler, Ostfränk. Reich II 134; Engelmann, Legaten 70.

Kommentar

Das Papstschreiben ist nur aus der angegebenen Erwähnung bekannt. Die Charakterisierung des Briefes als ungewöhnlich scharf im Tonfall verweist vor allem auf die Ansichten des Autors dieses Teiles der Ann. Bertiniani, Hinkmar, vgl. Schrörs, Hinkmar 270. Der Adressat ist aus der Erwähnung nicht zu erschließen, Arsenius verlas den Brief jedoch zusammen n. 744 während seines zweiten Aufenthaltes in der Pfalz von Attigny wahrscheinlich vor Karl dem Kahlen und Lothar II., die zum Abschluß eines Amicitia-Bundes dort zusammengekommen waren (vgl. Böhmer-Mühlbacher2 1307c-d). Arsenius’ Aufenthalt in Attigny datiert auf die erste Augusthälfte des Jahres 865: Am 3. August war er bei der öffentlichen Eidesleistung Lothars II. hinsichtlich der angemessenen Behandlung Theutbergas noch in Vendresse anwesend (vgl. Ann. Bertiniani a. 865 [Grat 120]) und reiste von hier nach Attigny, bevor er am 15. August die Messe zu Mariä Aufnahme in Gondreville zelebrierte (vgl. Ann. Bertiniani a. 865 [Grat 122]; Böhmer-Mühlbacher2 1307c). Die Abfassung des Briefes liegt jedoch vor der Entsendung des Arsenius aus Rom, vgl. n. 759, obwohl Arsenius auch inhaltlich teilweise später Einfluß genommen haben könnte, wie Engelmann implizit annimmt. Deshalb läßt sich der päpstliche Anteil am Wortlaut des nicht erhaltenen Briefes von dem des Arsenius bei der Präsentation nicht eindeutig abgrenzen.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 743, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/a661c5ec-44dc-4a94-afb4-eaa639614112
(Abgerufen am 24.04.2017).