Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 433 von insgesamt 870.

Papst Nikolaus (I.) legt per Dekret die Bußzeit und das Strafmaß für sexuelle Vergehen mit genannten Verwandten verschiedenen Grades in genauen Einzelbestimmungen fest.

Incipit:
Si quis fornicatus fuerit cum ...

Überlieferung/Literatur

Orig.: –.

Kop.: –.

Insert: Burchard von Worms, Decretum (Additiones) (12. Jh., Lucca Bibl. Arcivescovile: Cod. 124 fol. 124r); Liber canonum diversorum sanctorum patrum 162 3-4 (Motta 268); Polycarp (1. Rezension) (12. Jh., Rom Bibl. Vat.: Cod. Vat. lat. 1354 fol. 139r); Coll. III librorum (Anf. 12. Jh., Rom Bibl. Vat.: Cod. Vat. lat. 3831 fol 148vb-149ra); Coll. VII librorum (12. Jh., Wien Österreich. Nat. Bibl.: Cod. lat. 2186 fol. 308v-309r; 12. Jh., Rom Bibl. Vat.: Cod. Vat. lat. 1346 fol. 186r-187r); Coll. Caesaraugustana (12. Jh., Paris Bibl. nat.: Ms. lat. 3876, fol. 114v-115r, Barcelona Arch. Cor. Aragón: S. Cugat 63, fol. 216r); Coll. can. Pragensis I (12. Jh., Prag Universitní Knihovna: Ms. VIII. H. 7 fol. 27vb-28ra).

Drucke: Mansi, Coll. XV 473; Migne, PL CXIX 1132; MG Epist. VI 687-689 n. 168.

Reg.: J 2166; JE †2857.

Kommentar

Die angeblichen und seit langem in ihrer Echtheit angezweifelten Dekrete des Papstes finden sich in den angegebenen kanonistischen Werken, in denen sie in der Regel Nikolaus zugeschrieben werden. In der vollen, von Perels in MG Epist. gedruckten Länge sind sie in der Hs. von Lucca, die von Mansi als „Additiones codicis Burchardi" bezeichnet werden, überliefert, vgl. hierzu auch Sdralek, De Nicolai codicibus 42f. Gegen die Echtheit und Autorschaft Nikolaus’ I. vgl. außer Sdralek schon Wasserschleben, Bußordnungen 91f. Die Anfangsteile des Textes stammen aus einem Brief des Hrabanus Maurus an den Bischof von Auxerre, cap. 20 (Schannat-Hartzheim, Conc. Germ. II 206) (vgl. den Brief ohne capitula auch in MG Epist. V 509-512 sowie Kottje, Bußbücher 276-278); vgl. ferner Burchard von Worms, Decretum XVII 8 (Migne, PL CXL 921) und Regino von Prüm, De syn. causis II 200 (Wasserschleben 291f.). Vgl. weiterhin Perels, Briefe II 117f., Kéry, Canonical collections 266f. und Fowler-Magerl, Clavis Canonum 229-232 zum Polycarp in der Hs. Vat. lat. 1354 und in weiteren Handschriften (vgl. ferner Kuttner, Catalogue 118f.). Zur Coll. III librorum vgl. Kéry 269-271 und Fowler-Magerl 234f.; zur Coll. VII librorum der Hs. Wien, Österreich. Nat. Bibl., Cod. lat. 2186 und ihrer Entstehungszeit vgl. Perels II 95-97, hier bes. 96-97, Kéry 269 und Fowler-Magerl 232-234, sowie zur Verwandtschaft von Coll. VII librorum und Polycarp Perels II 118 und Jasper, Beginning 122, Anm. 152; zur Coll. VII librorum in Rom, Bibl. Vat. lat. 1346 vgl. Perels II 95-97, Kuttner 100-103, Kéry 269 und Fowler-Magerl 231 und 233; zur Coll. Caesaraugustana und ihrer Entstehungszeit vgl. Perels II 114-117, Kéry 260-262 und Fowler-Magerl 239-244. Drei Versionen sind bei der zuletzt genannten Sammlung zu unterscheiden, die durch die Handschriften Paris, Bibl. nat., Ms. lat. 3875, Paris, Bibl. nat., Ms. lat. 3876 und Barcelona, Archivo de la Corona de Aragón, San Cugat 63 repräsentiert werden und nach 1120 (erste Fassung), 1143-1144 (zweite Fassung) und kurz nach 1143 (dritte Fassung) datieren. Das Fragment fehlt in der Leithandschrift der ersten Fassung. Zur Coll. can. Pragensis I vgl. Kéry 286f. und Fowler-Magerl 244-246. Da auch die seit der Edition von Perels in MG Epist. hier zusätzliche ermittelte kanonistische Überlieferung kein letztlich sicheres Urteil über die Echtheit erlaubt, bleibt das Stück weiterhin unter die Regesten Nikolaus’ I. eingereiht; die Datierung ist nicht näher eingrenzbar.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. †(?)433, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0858-00-00_6_0_1_4_2_433_F433
(Abgerufen am 27.03.2017).