Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 393 von insgesamt 870.

Papst Benedikt (III.) schenkt der Kirche S. Paolo (fuori le mura) (in Rom) (in basilica doctoris mundi beati Pauli apostoli ) einen verzierten Behang, einen goldenen und einen weiteren Leuchter sowie einen silbernen Kerzenhalter. Weiterhin gibt der Papst einen rosafarbenen Behang sowie ein mit zahlreichem Schmuck verziertes Netz, das er über dem Altar aufzuhängen befiehlt (super sacrumsanctum altare ad honorem apostoli offerens pendere iussit assidue) .

Überlieferung/Literatur

Erw.: Lib. pont. (Duchesne II 146f.). Reg.: -. Lit.: Corpus Basilicarum Christianarum V 101.

Kommentar

Die an vier verschiedenen Stellen im Lib. pont. erwähnten Geschenke werden dort ausführlich beschrieben, so die Edelsteine und weitere Verzierungen für das Netz, oder das Gewicht der Leuchter, von denen einer über dem Altar hängen sollte. Wie das frühere Geschenk Benedikts für S. Paolo (n. 369) könnten auch diese genannten Gaben mit den Verwüstungen durch die Sarazenen 846 zusammenhängen. Nach der ersten einschlägigen Stelle im Lib. pont. (146) folgt die Renovierung der Stationskreuze (n. 394), nach der letzten die Erneuerung des Lektionars (n. 400), das offensichtlich hauptsächlich auf die Lektionen des hl. Paulus sowie auf die Stationsliturgie bezogen wird. Ein gewisser Zusammenhang mit n. 400 ist deshalb nicht auszuschließen. Zur Kirche S. Paolo vgl. IP I 164f., Armellini, Chiese II 1160 sowie Corpus Basilicarum Christianarum V 93-164. Zu datieren ist wie n. 383; die in der Vita berichtete Tiberüberschwemmung zum Januar 856 ist Terminus post quem.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 393, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0856-00-00_11_0_1_4_2_393_393
(Abgerufen am 23.03.2017).