Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 342 von insgesamt 870.

Der Papstelekt Benedikt (III.) entsendet die Bischöfe Georg (von Bomarzo) und Maius (von Priverno) mit einem Brief zu den kaiserlichen Missi (Markgraf Adalbert von Tuszien und Graf Bernhard von Verona), nachdem er von der Erhebung des Anastasius (n. 339), der heimlichen Abreise der Bischöfe Radoald von Porto und Agatho von Todi aus Rom und deren Unterstützung des Anastasius gehört hatte.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Lib. pont. (Duchesne II 141). Reg.: J*2007; JE*2662. Lit.: Dopffel, Kaisertum und Papstwechsel 124; Riesenberger, Prosopographie der päpstlichen Legaten 131 und 133.

Kommentar

Diese erste Legation Benedikts III. an die kaiserlichen Missi ist wohl kurz nach der Erhebung des Anastasius (n. 339) zu datieren. Allerdings hatte dieser schon seinen "Marsch auf Rom" begonnen, da die Legaten vor den Toren Roms gefangengenommen wurden, vgl. n. 343 .

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 342, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0855-09-00_3_0_1_4_2_342_342
(Abgerufen am 19.09.2017).