Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 337 von insgesamt 870.

Der zum Papst gewählte Benedikt III. wird zum Lateranpalast geleitet und dort auf den päpstlichen Thron erhoben (... pontificali solio, ut mos est pontificum canaque consuetudo demonstrat ...).

Überlieferung/Literatur

Erw.: Lib. pont. (Duchesne II 140f.; Prerovský II 582f.); Flodoard von Reims, De Christi triumphis (Migne, PL CXXXV 818); Pseudo-Liudprand, Liber (Migne. PL CXXIX 1250); Thomas Ebendorfer, Chr. pont Rom. (MG SS rer. G. NS XVI 292). Reg.: J p. 235; JE I p. 339. Lit.: Dopffel, Kaisertum und Papstwechsel 123f.; Heimbucher, Papstwahlen 164-167; Mann, Lives II 309; Gussone, Thron 176ff.

Kommentar

Die erwähnten Quellen hängen alle vom zitierten Lib. pont. ab und berichten über die Inbesitznahme des päpstlichen Thrones als eine alte Gewohnheit. Vgl. hierzu außer Gussone auch Maccarrone, Cathedra Sancti Petri (1980) 182 und Ders., Cathedra Sancti Petri (1985) 382 sowie Schneider, Wechselwirkungen 148. Im Bericht des Lib. pont. heißt es weiter, die Römer hätten Bischof Nikolaus von Anagni und den magister militum Mercurius nach alter Gewohnheit (... consuetudo prisca ut poscit ... ) als Legaten mit einem Wahldekret zu den Kaisern Lothar I. und Ludwig II. entsandt, vgl. hierzu vor allem Dopffel, Heimbucher und Böhmer-Mühlbacher 2 1172a, 1203a, sowie Böhmer-Zielinski 135. Zu datieren ist unmittelbar im Anschluß an n. 336.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 337, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0855-07-00_2_0_1_4_2_337_337
(Abgerufen am 23.01.2017).