Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 336 von insgesamt 870.

Der Römer Benedikt , Sohn des Petrus, Priester der Titelkirche S. Calixt (... Calixti titulo ... )(S.Maria in Trastevere), wird von den Römern (... omnis clerus istius Deo Romanae protectae sedis universique proceres cunctusque senatus hac populus Domini clementiam congregati sunt ...) einmütig (uno consensu) zum Papst Benedikt III. gewählt und aus seiner Kirche geführt.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Lib. pont. (Duchesne II 140f.; Prerovský II 582f.); Ann. Bertiniani a. 855 (Grat 71); Flodoard von Reims, De Christi triumphis (Migne, PL CXXXV 818); Ann. s. Benigni Divionensis a. 855 (MG SS V 39); Ann. Elnonenses a. 855 (Grierson 146); Pseudo-Liudprand, Liber (Migne, PL CXXIX 1250); Hugo von Flavigny, Chr. a. 844 (MG SS VIII 353); Frutolf von Michelsberg-Ekkehard von Aura, Chr. universale a. 857 (MG SS VI 172); Sigebert von Gembloux, Chr. a. 854 (MG SS VI 340); Annalista Saxo a. 854 (MG SS VI 576); Anonymus Zwetlensis, Hist. Rom. pont. (Migne, PL CCXIII 1022); Ann. Besuenses a. 855 (MG SS II 248); Roger von Wendover, Flores hist. (Coxe I 292); Alberich von Troisfontaines, Chr. (MG SS XXIII 736); Vinzenz von Beauvais, Speculum naturale 2460; Chr. Turon. (Martène-Durand, Veterum scriptorum 967); Matthäus Paris, Chr. maiora (Luard, SS rer. Brit. LVII, 1, 386); Matthäus von Westminster, Flores hist. (Luard, SS rer. Brit. VC,1, 425); Johannes Longus von Ypern, Chr. monasterii s. Bertini (Martène-Durand, Thesaurus III 515); Amalricus Augerius, Actus pont. (Muratori, SS rer. Ital. III,2, 294); Ann. Elmarenses a. 854 (Grierson 82); Chr. Bononiense (B) (Sorbelli, SS rer. Ital. XVIII,1, 1, 413); Thomas Ebendorfer, Chr. pont. Rom. (MG SS rer. G. NS XVI 291f.). Reg.: J p. 235; JE I p. 339; Böhmer-Mühlbacher 2 n. 1472a und n. 1203a. Lit.: Dopffel, Kaisertum und Papstwechsel 123; Heimbucher, Papstwahlen 164; Duchesne, Etat pontifical 230; Mann, Lives II 309; Brezzi, Roma 60; Zimmermann, Papstabsetzungen 43.

Kommentar

Nur der Lib. pont. berichtet ausführlich (vgl. das obige Zitat) über die Wahl. Für die detaillierte Darstellung ist sicher auch die Erhebung des Gegenkandidaten Anastasius (vgl. n. 339 ) verantwortlich. So heißt es hier, die Wahl Benedikts sei auf göttliche Eingebung hin erfolgt und Benedikt habe sich nur widerwillig von seiner ihm anvertrauten Kirche getrennt. Auch werden die verschiedenen Wählergruppen genannt. Die übrigen Quellen bieten nur kurze, teilweise sehr verworrene (und nicht immer mit der zutreffenden Jahreszahl versehene) Notizen zur Nachfolge im apostolischen Amt, wobei offen bleibt, ob man an die Wahl Benedikts im Juli oder an dessen erst später gesicherten Amtsantritt (n. 352) dachte. Auch die Sedenzzeiten (in n. 420) verweisen allgemein auf seinen Pontifikatsbeginn. Zu Benedikts Charakter und Karriere vgl. Lib. pont. und Flodoard von Reims; zur kirchlichen Laufbahn Benedikts, der von Gregor IV. zum Subdiakon und von Leo IV. (n. 157) zum Priester geweiht wurde, vgl. auch (Mann 97ff. Laut dem Bericht der Hadriansvita im Lib. pont. (Duchesne II 173) galt auch der spätere Papst Hadrian II. schon 855 als Anwärter auf den Papstthron, jedoch bleibt unklar, wieviel Wahrheitsgehalt dem Bericht des Papstbuches an dieser Stelle zukommt, vgl. allgemein Grotz, Hadrian 37f. Die Datierung ergibt sich aus dem Todesdatum Leos IV. (n. 334); in der Vita Benedicti des Lib. pont. heißt es, man sei unmittelbar anschließend zur Wahl Benedikts III. geschritten. Ungenau ist wohl die Angabe des Monates August in den Ann. Bertiniani und den Ann. Elnonenses. Laut den Notizen des Eulogium (Haydon, SS rer. Brit. IX, 1, 243) war Benedikt der 104., laut Sigebert von Gembloux der 105., laut denen des Chr. Suevicum univ. (MG SS XIII 65) und des Bernold von Konstanz (MG SS V 420) war er der 106., laut der Bernold von Konstanz, Chr. (MG SS rer. G. [42] 616) der 107. und laut Amalricus Augerius, Actus pont. (Muratori, SS rer. Ital. III,2, 294) der 111. römische Bischof.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 336, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0855-07-00_1_0_1_4_2_336_336
(Abgerufen am 20.09.2017).