Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 292 von insgesamt 870.

Papst Leo (IV.) informiert Klerus und Volk (omnibus episcopis, presbite ris, diaconibus, subdiaconibus et universis clericis cunctoque populo christiano ) (unter Erwähnung von n. 161, n. 208, n. 224, n. 225 und n. 237) über die Vergehen des von ihm selbst früher zum Kardinalpresbyter von S. Marcello geweihten (n. 158) Anastasius und verkündet nach Schilderung der Vorgeschichte die Beschlüsse der römischen Synode (n. 291).-Quod bene ac pleniter vobiscum .. .

Incipit:
Quod bene ac pleniter vobiscum ..

Überlieferung/Literatur

Insert: Ann. Bertiniani a. 868 (Grat 145f. = MG Conc. III 298f.). Reg.: J 1986; JE 2635; IP I 74 n. 5. Lit.: Lapôtre, Anastasio 292f.; Perels, Nikolaus 198; Ladner, Papstbildnisse I 152-154 und III 35; Arnaldi, Anastasio 26; Zimmermann, Papstabsetzungen 42; Hartmann, Synoden 238; Herbers, Leo 217.

Kommentar

Das Papstschreiben ist zum Jahre 868 im Zusammenhang mit der erneuten Verurteilung des Anastasius (vgl. IP I 75 n. 9) in die Ann. Bertiniani inseriert. Zu weiteren, auf den Ann. Bertiniani beruhenden Drucken vgl. IP. Der Text soll laut dem Bericht auf ein Wandgemälde in S. Peter geschrieben worden sein, vgl. hierzu Ladner, n. 237 und n. 308. Dieses Gemälde zerstörte Anastasius 855, jedoch ließ Benedikt III. es wohl wieder herrichten, vgl. n. 346 und n. 379 . Es ist unklar, ob ein letzter Abschnitt über die Zustimmung der Bischöfe zum Konzilsbeschluß noch zum Text gehört oder ein Zusatz Hinkmars von Reims ist, vgl. n. 291 . Die Datierung ergibt sich aus dem im Text angegebenen Zeitpunkt des Konzils; der Brief dürfte gleichzeitig verfaßt worden sein.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 292, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0853-06-19_2_0_1_4_2_292_292
(Abgerufen am 25.06.2017).