Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 295 von insgesamt 870.

Papst Leo (IV.) schenkt der Kirche S. Peter (in Rom) (beatissimi praesulis apostoli Petri apostolorum principis ... summae ecclesiae ) eine silberne Lampe, ein silbernes Gitter, das vor dem Zugang in das Presbyterium und vor der Confessio aufgestellt wird, eine mit Darstellungen über die Widmung der Leostadt (vgl. n. 254 ) an den hl. Petrus reich ausgestattete Altardecke, Seidentücher, vier mit Goldfäden verzierte Tücher sowie drei in Seide eingewobene Schmuckstücke.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Lib. pont. (Duchesne II 130). Reg.: -. Lit.: Ladner, Papstbildnisse I 150f.; Herbers, Leo 192f.

Kommentar

Die Geschenke werden an drei kurz aufeinanderfolgenden Stellen im Lib. pont. erwähnt. Ähnliche Lampen (die jeweils mit Angabe des Gewichtes genannt werden) erhielten auch die bei S. Peter liegenden Klöster S. Martin (n. 296) und SS. Johannes und Paulus (n. 297); an Sonn- und Festtagen sollten sie beim Ambo zu den Lesungen entzündet werden. Die (mit Gewichtsangaben erläuterten) Balustraden und Gitter waren laut der Quellennotiz reich verziert. Auf dem Altartuch waren außer der genannten Übergabe der "Leostadt" an den hl. Petrus der Salvator, Petrus und die Passio von Petrus und Paulus bildlich dargestellt. Die Widmung der Leostadt war ebenso (zusammen mit Bildern von Christus und Engeln) auf den vier Tüchern festgehalten. Zur Einweihung der Leostadt vgl. n. 254 und n. 255 . Zum programmatischen Charakter der Darstellung vgl. Herbers. Ladner nimmt an, die Tücher seien mit den kurz zuvor (Duchesne II 128, vgl. n. 266 ) beschriebenen vela identisch; dies ist möglich, aber keineswegs sicher. Zu den drei wohl eingewobenen Edelsteinen vgl. Du Cange s.v. masoricus . Allgemein zur Baugeschichte von S. Peter vgl. Corpus Basilicarum Christianarum V 165ff. und Arbeiter, Alt-St.-Peter. Die Datierung ergibt sich aus der weitgehend chronologischen Berichterstattung nach Indiktionen im Lib. pont., vgl. dazu n. 121. In der Edition von Duchesne beginnen hier die zur 2. Indiktion gehörenden Geschenklisten.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 295, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0853-00-00_1_0_1_4_2_295_295
(Abgerufen am 26.07.2017).