Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 254 von insgesamt 870.

Papst Leo IV. umschreitet zusammen mit dem gesamten römischen Klerus (... cum eo episcopi pariter ac sacerdotes, immo levite et universi ordines clericorum sancte catholicae et apostolicae Romanae ecclesiae ) unter Gesängen die Mauern der Leostadt (civitas, que a proprio conditori sui nomine Leoniana vocatur ); läßt die Mauern weihen und spricht selbst drei Orationen an der Porta Peregrini, bei der Engelsburg und an der Schola Saxonum und verteilt anschließend in der Leostadt eine roga .

Überlieferung/Literatur

Erw.: Lib. pont. (Duchesne II 123-125; Prerovský II 565-568); Pseudo-Liudprand, Liber (Migne, PL CXXIX 1245); Romuald von Salerno, Chr. (Garufi, SS rer. Ital. VII, 1 160); Martin von Troppau, Chr. (MG SS XXII 428); Tholomeus von Lucca, Hist. eccl. (Muratori, SS rer. Ital. XI 1012); Eulogium (Haydon, SS rer. Brit. IX, 1, 242); Andrea Dandolo, Chr. (Pastorello, SS rer. Ital. XII,1, 153); John Capgrave, Chr. of England (Hingeston, SS rer. Brit. I 110); Chr. Bononiense (Sorbelli, SS rer. Ital. XVIII 410); Thomas Ebendorfer, Chr. pont. Rom. (MG SS rer. G. NS XVI 289). Reg.: J p. 232; JE I p. 333; IP I 183 n. *2. Lit.: Dümmler, Ostfränk. Reich I 2 307; Lokys, Kämpfe der Araber 66f.; Hartmann, Gesch. Italiens III,1, 223; Gregorovius, Gesch. Rom I 512; Reekmans, Développement topographique 229f., 232.; D'Onofrio, Castel S. Angelo 135; Gibson/Ward-Perkins, Leonine Wall (1979) 33; Pani Ermini, Renovatio murorum 514ff.; Marazzi, Città nuove pontificie 257-260; Herbers, Leo 142-152.

Kommentar

Von den Quellen berichtet lediglich der zitierte Lib. pont. ausführlich (mit weitgehend wörtlicher Aufnahme der Orationen) über die Einweihung der Leostadt; Pseudo-Liudprand und Romuald raffen den Bericht, während Martin von Troppau und die weiteren von ihm abhängigen Notizen lediglich von der (1.) Collecta die Anfangsworte erwähnen. Ein später im Lib. pont. erwähntes Geschenk für S. Peter (n. 295) bezieht sich auf die Übergabe der Stadt an den hl. Petrus, zum programmatischen Aspekt vgl. Herbers, Leo 192. Zum Baubeginn der Leostadt und zur Unterstüzung durch Kaiser Lothar I. vgl. n. 162 , n. 164 und n. 165 sowie allgemein Gibson/Ward-Perkins. Die Umgehung erfolgte laut dem Lib. pont. als eine Art Bußgang (nudis pedibus, cinerem portantes in capite ). Die roga ließ der Papst Romanis sive diversis nationibus zukommen; begründet wird sie mit einem Gelöbnis bzw. mit dem hohen Festtag. Zur Bedeutung der Liturgie, zur Namensgebung und zur roga vgl. Marazzi und Herbers; zu den liturgischen Handlungen im Anschluß an die Prozession n. 255. Kombiniert man das anschließend genannte Tagesdatum (vgl. n. 255 ) mit der zuvor im Lib. pont. (Duchesne II 123) gegebenen Information, die Leostadt sei im 6. Pontifikatsjahr Leos vollendet worden, so ergibt sich die Datierung.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 254, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0852-06-27_1_0_1_4_2_254_254
(Abgerufen am 23.04.2017).