Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 253 von insgesamt 870.

Papst Leo (IV.) verleiht (concedimus ) dem Patriarchen Viktor von Grado (Victori sanct Gradensis ecclesi patriarche ) das Pallium und ermahnt zu würdiger Amtsführung.

Scriptum per manum Theodori notarii et scriniarii sancte Romane ecclesi in mense Martio, indictione quintadecima. Dato kal. Aprilis per manum Tiberii primicerii sancte sedis apostolic imperante domno piissimo perpetuo augusto Hlotario a Deo coronato magno imperatore anno tricesimo quinto et postconsolatus eius anno tricesimo quinto, sed et Hludouico novo imperatore eius filio anno secundo, indictione XV .

Incipit:
Si pastores ovium solem geluque ...

Überlieferung/Literatur

Orig.: -. Kop.: 16. Jh., Venedig Arch. di stato: Cod. Trevisaneus fol. 64r-64v n. 29; 16. Jh., Venedig Bibl. Marc.: Cod. Marc. lat. XIV c. 77 fol. 146v; 17.-18. Jh., San Daniele Civica Bibl.: Fontanini Ms. LXXVIII fol. 423. Erw.: Urk. Johannes' XIX. von 1024 Dez. (JL 4063; Zimmermann, PUU II 1060 n. 561); Urk. Benedikts IX. von 1044 IV (JL 4114; Zimmermann, PUU II 1161 n. 618); Andrea Dandolo, Chr. VIII c. 4 (Pastorello, SS rer. Ital. XII,1, 153). Druck: Hacke, Palliumverleihungen 148 n. 1. Reg.: Ughelli, Italia sacra V 2 1106; Pellegrini, Indice 123 n. 29; J 1979; Cappelletti, Chiese Italia IX 43; Cipolla, Fonti 112 n. 71; JE 2616; IP VII/2, 43 n. 37. Lit.: Hacke, Palliumverleihungen 39; Meyer, Spaltung 32-34; Lenel, Venezianisch-istrische Studien 22; Kehr, Rom und Venedig 58; Martí Bonet, Palio 91.

Kommentar

Zur Überlieferung, auch zu heute verlorenen Handschriften, vgl. Kehr in IP (der dort angegebene Cod. Marc. lat. c 74, 75 enthält laut brieflicher Auskunft vom 20.10.95 auf fol. 281 und den folgenden Blättern nur IP VII/2, 40 n. 28, nicht die Urkunde Leos IV.). Andrea Dandolo berichtet nur über das Faktum der Palliumverleihung, die PUU verzeichnen das Privileg zusammen mit zahlreichen anderen zur Schlichtung des Streites zwischen Aquileja und Grado vorgelegten Schriftstücken. Zur Verwendung des LD vgl. Santifaller, LD 93. Mit Verweis auf Papst Gregor I. (vgl. JE 1326, Zimmermann, Rechtstradition 134, ND 187 und Marti Bonet, Palio 12ff.) werden als Palliumtage Ostern, die Festtage der Apostel, des hl. Johannes Baptist, Mariä Himmelfahrt, Weihnachten, die Festtage der Kirche sowie der Ordinationstag genannt. NU ist n. 419. Mit der vorliegenden Palliumverleihung wurde implicite auch der Status von Grado als Metropole für das Gebiet von Venetien anerkannt, so daß sich hieraus n. † 160 als freie Erfindung zugunsten von Aquileja im Streit zwischen Grado und Aquileja ergibt, vgl. Kehr. Vgl. zu den in der Datierung genannten Personen Santifaller, Elenco 48ff. und 257.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 253, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0852-04-01_1_0_1_4_2_253_253
(Abgerufen am 18.08.2017).