Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 168 von insgesamt 870.

Papst Leo (IV.) läßt zahlreiche Gebeine von Heiligen, die schon lange ohne Verehrung geblieben waren, in das Innere der Stadt (Rom) übertragen.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Lib. pont (Duchesne II 115); Flodoard von Reims, De Christi triumphis (Migne, PL CXXXV 817). Reg.: -. Lit.: Herbers, Leo 137, 272.

Kommentar

Die Notiz Flodoards hängt vom Lib. pont. ab. Zu der Tendenz, Reliquien ins Innere der Stadt Rom zu übertragen, die seit dem Pontifikat Pauls I. (757-767) verstärkt belegt ist, vgl. allgemein Heinzelmann, Translationsberichte 28f. Interessanterweise wird bei Leo von diesen Übertragungen ins Stadtinnere nach den Renovierungen in Rom (n. 167) berichtet; konkretisiert werden Leos Bemühungen dann anschließend zu den SS. IV Coronati (vgl. n. 169 ). An diesen beiden Regesten orientiert sich die Datierung.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 168, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0848-08-00_2_0_1_4_2_168_168
(Abgerufen am 25.09.2017).