Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 165 von insgesamt 870.

Kaiser Lothar (I.) unterstützt Papst Leo (IV.) (beim Bau der Leostadt ) und übersendet gemeinsam mit seinen Brüdern (Ludwig dem Deutschen und Karl dem Kahlen) einige Pfund Silber (non modicas argenti libras).

Überlieferung/Literatur

Erw.: Lib. pont. (Duchesne II 123); Gregor von Catino, Chr. Farfense (Balzani, FSI XXXIV 242f.). Reg.: -. Lit.: Dümmler, Ostfränk. Reich I 2 307; Reekmans, Développement topographique 229; D'Onofrio, Castel S. Angelo 132; Gibson/Ward-Perkins, Leonine Wall (1979) 33; Pani Ermini, "Renovatio Murorum" 514-517; Herbers, Leo 139.

Kommentar

Nur aus der angegebenen Stelle des Lib. pont. und dem davon abhängigen Gregor von Catino sind die Geldgeschenke des Kaisers und seiner Brüder bekannt. Gibson/Ward-Perkins vermuten, daß in den verschiedenen Inschriften (vgl. n. 164 ) an der Leostadt nur Lothar I. und nicht Kaiser Ludwig II. deshalb erwähnt werde, weil Lothar den Bau durch Zahlungen unterstützt habe. Inwieweit das "Stifterbild" Lothars auf der Altartafel in S. Peter (vgl. n. 142 ) mit dieser Sendung unmittelbar zusammenhing, bleibt ungewiß. Zur Theorie Delogus, Oro e argento, bes. 289f.; alle im Lib. pont. genannten Objekte vor dieser Stelle (S. 123) gingen auf Lothars Unterstützung zurück, vgl. Herbers 183f. (mit Anm. 295). Auch ist nicht ganz sicher, ob diese Zahlungen mit den im kaiserlichen Capitulare angekündigten Sammlungen (vgl. n. 131 ) zusammenhingen. Terminus post quem ist n. 164, Terminus ante quem der Bauabschluß und die Einweihung der Leostadt (n. 254).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 165, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0848-04-27_1_0_1_4_2_165_165
(Abgerufen am 19.09.2017).