Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 124 von insgesamt 870.

Papst Leo (IV.) läßt am Eingang des (Lateran)palastes (in Rom) (in ingressu ... patriarchii) Marmorsitze aufstellen und das von Papst Leo III. erbaute solarium restaurieren.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Lib. pont. (Duchesne II 108; Prerovský II 539); Thomas Ebendorfer, Chr. pont. Rom. (MG SS rer. G. NS XVI 286). Reg.: -. Lit.: Lauer, Latran 129; Deér, Dynastic Porphyry Tombs 143; Herklotz, Campus Lateranensis 23; Schimmelpfennig, Bedeutung Roms 56; Herbers, Leo 163, 234.

Kommentar

Nur die Notiz im Lib. pont. (von der Fassung des Petrus Guillelmus abhängig ist Thomas Ebendorfer) berichtet über die Aktivitäten Leos. Zu der als solarium bezeichneten, von Papst Leo III. erbauten, inzwischen jedoch baufällig gewordenen Dachetage vgl. Duchesne 135 Anm. 4. Die Bedeutung der Sitze lag unter anderem im Zeremoniell und in der römischen Rechtsprechung; zu Interpretationen im Zusammenhang mit rechtlichen Fragen vgl. Herklotz. Allgemein zur Rolle der Sitze und des Laterans im Zeremoniell vgl. Schimmelpfennig. Zur weiteren Sorge Leos um den Lateranpalast vgl. auch n. 127 und n. 323. Die Notiz findet sich in der Leovita direkt nach dem eingangs stehenden Bericht über ein Geschenk an die Marienkirche im vicus Sardorum (n. 123). Die Datierung ergibt sich aus der weitgehend chronologischen Berichterstattung nach Indiktionen im Lib. pont., vgl. dazu n. 121.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 124, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0847-04-10_4_0_1_4_2_124_124
(Abgerufen am 16.01.2017).