Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 67 von insgesamt 870.

Papst Leo (IV.) dankt den Patriziern von Pisa und dem pisanischen Volk (charissimis filiis nostris Pisane rei publicae antianis et universo Pisano populo ) weitschweifig für die gewährte Hilfe gegen die Einfälle der Sarazenen, die Campamen verwüstet hätten und bis nach Ostia vorgedrungen seien.

Originaldatierung:
Dat. Laterani dominica in qua traditur symbolum anno DCCCXXXXVII., pontificatus autem nostri anno primo .
Incipit:
Quo sublimiori collocabamur celsitudine eo ...

Überlieferung/Literatur

Orig.: -. Kop.: 1730, Pisa Bibl. cap.: Cod. 215 fasc. IV. Druck: Herbers, Leo 465-467. Reg.: Kehr, Pisaner Fälschungen 328 n. 40; IP III 356 n. † 3. Lit.: Kehr, Pisaner Fälschungen 316ff.; Herbers, Leo 424f. und 448f.

Kommentar

Es handelt sich um eine gelehrte Fälschung des Pisaner Kanonikers und Kapitelarchivars Ottavio Angelo d'Abramo, der vor allem den Ruhm seiner Heimatstadt erhöhen wollte, vgl. Kehr. Papst Leo IV. verband er vermutlich vor allem aufgrund der Kenntnis von Gratian mit der Sarazenenabwehr (vgl. hierzu n. 111, n. 197, n. 198, n. 199, n. 200, n. 201). Vielleicht bewirkte auch das Wissen um den Beginn dieser Züge bereits 846 (vgl. n. 59 ) die Wahl der frühen Datierung, die noch vor der Weihe Leos gelegen haben müßte. Die "traditio symboli" fand am Palmsonntag statt, vgl. zu diesem Ritus Kellner, Heortologie 50. Hieraus ergibt sich die Datierung.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. F67, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0847-04-03_1_0_1_4_2_67_F67
(Abgerufen am 03.12.2016).