Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 73 von insgesamt 870.

Papst Leo IV. bestimmt den Gesang des "Te Deum laudamus" für die (nächtliche) Bilderprozession am Fest Mariä Himmelfahrt (15. August).

Überlieferung/Literatur

Erw.: De consuetudinibus et observantiis ecclesiae Romane in precipuis sollempnitatibus (Schimmelpfennig, Zeremonienbücher 376). Reg.: vgl. IP I 13 n. *19. Lit.: Herbers, Leo 266f.

Kommentar

Nur im genannten Zeremonienbuch wird Leo IV. als Begründer des Gesanges erwähnt. In dem verwandten Liber politicus des Kanonikers Benedikt von S. Peter aus dem 12. Jh. wird statt Leo IV. Papst Sergius I. genannt, vgl. Schimmelpfennig 377 Anm. 37. Sergius rührte die Prozession ein (vgl. Duchesne, Lib. pont. I 376 und 381 Anm. 44). In der Leovita des Lib. pont. (Duchesne II 110) wird die Bildprozession-allerdings wie auch bei Sergius I. ohne Erwähnung des Gesanges (es heißt dort: cum hymnis et canticis spiritalibus )-dem 15. August zugeordnet (vgl. n. 140 sowie Duchesne II 135 Anm. 10). Eine letztlich sichere Entscheidung zwischen Sergius I. und Leo IV. (der vielleicht auch nur eine ältere Tradition erneuerte) ist nicht möglich. Zur Sache vgl. auch die kurze Notiz in IP I 13 n.*19 (Kommentar). Eine genauere Eingrenzung der Datierung ist nicht möglich.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 73, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0847-00-00_5_0_1_4_2_73_73
(Abgerufen am 23.08.2017).