Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 71 von insgesamt 870.

Papst Leo IV. gewährt allen Christen (omnibus Christi fidelibus vere penitentibus et confessis ), die während der Oktav genannter Festtage Kirchen und andere Gebäude der Johanniter (ecclesias, domos, oratoria et hospitale beati Johannis Iherosolimitani precursoris Domini ad religionem predictam pertinentia ) besucht, mit Schenkungen bedacht haben oder eine Verbrüderung eingegangen sind, einen Ablaß von sieben Jahren und ebenso vielen Quadragenen (pro quolibet die dictorum festorum et octavorum septem annos et totidem quadragesimas indulgentie ).

Überlieferung/Literatur

Erw.: Indulgenzliste im Anschluß an eine Indulgenz Papst Benedikts XI. von 1304 Juni 8 (Hiestand, PUU für Templer und Johanniter II 331 n. 125). Reg.: -.

Kommentar

Für die neu aufgefundene Indulgenzliste, die sich durch ihre Anachronismen als Fälschung verrät, ist als Terminus ante quem der Niederschrift das Jahr 1402 anzunehmen, vgl. Hiestand. Außer Leo IV, Hadrian II., Stephan V. und Sergius III. sollen auch zahlreiche weitere Päpste des 10.-13. Jh. diesen Ablaß gewährt haben. Als Festtage, an denen die Indulgenz zu erlangen ist, werden genannt: Weihnachten, Ostern, Pfingsten, die Tage der Geburt und der Enthauptung von Johannes dem Täufer, Mariä Himmelfahrt, das Michaelsfest, Allerheiligen, beide Kreuztage sowie Karfreitag.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. F71, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0847-00-00_3_0_1_4_2_71_F71
(Abgerufen am 27.06.2017).