Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 70 von insgesamt 870.

Papst Leo (IV.) schreibt eine Homilie und synodale Ermahnung über das Verhalten der Priester.

Kommentar

Seit dem 11. Jh. wird Leo IV. die Homilie oder synodale Ermahnung Fratres presbyteri in einigen Hss. zugeschrieben, meist ohne Ordnungszahl, die sich aber vor allem seit Baronius eingebürgert hat, vgl. Ann. ecclesiastici a. 855 cap. XXI-XXVI (am Rand: "Leonis IV Rom. pont. sermo. Ex Vat. Bibl. cod. qui inscribitur liber Censuum. Homilia s. Leonis IV ab espisc. recitanda subditis"), jedoch zu Unrecht. Der Text basiert wohl auf der Inquisitio Reginos von Prüm (De synodalibus causis, ed. Wasserschleben, XII Anm. *); Regino hat wiederum einiges aus dem ersten und zweiten Kapitular Hinkmars von Reims (MG Capit. episc. II 34-70) von 852 übernommen, die zuweilen auch als Vorlage der synodalen Admonitio ins Spiel gebracht worden sind, vgl. Pokorny, Nochmals zur Admonitio synodalis (mit Diskussion der älteren Literatur) sowie den synoptischen Druck der Admonitio, Reginos und Hinkmars bei Lotter, Kanonistisches Handbuch, 31-51. Zusammenfassend jetzt auch Pokorny/Stratmann in MG Capit. episc. II 20f. und 25f. Verwendet wurde der Text wohl als Mahnrede "auf dem Send und bei der Diözesansynode", vgl. Fuhrmann. Zur breiten Überlieferung (wozu auch die jetzt von H. Schneider, MG Ordines, s. v. fratres presbyteri verzeichneten Traditionen zu berücksichtigen sind) und der weiteren Forschung vgl. den Literaturbericht bei Herbers. Die Zuschreibung zu Leo IV. ist nach einhelliger Meinung falsch, zeigt aber vielleicht, welches Bild man sich von dem "Prediger" Leo IV. im 11. Jh. machte. Der Zeitpunkt, auf den hin gefälscht wurde, ist nicht näher eingrenzbar.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. F70, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0847-00-00_2_0_1_4_2_70_F70
(Abgerufen am 22.10.2017).