Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 95 von insgesamt 870.

Papst Leo IV. ersucht einen Iudex von Sardinien (iudici Sardinie) (1) um eine Leibwache (qui nobis in cotidiano obsequio iussa explere possint) von Sarden; (2) bittet um den Kauf der Stoffart pinninum (lana marina, quod nos ... pinnino dicimus), da diese für die Festgewänder des Papstes und seiner Optimaten benötigt würde; (3) beantwortet schließlich die Anfrage der Gesandten (n. 94) bezüglich nicht ordnungsgemäß geweihter Kleriker durch Bestätigung eines teilweise zitierten Briefes von Papst Anastasius (II.) zu den von (Patriarch) Akakios (von Konstantinopel) (Achatius) geweihten Priestern (JK 744).

Incipit:
Celsitudinem vestram duximus obsecrandam, ut ..., (Si apud sublimitatem vestram vel ...), ([M]issi vestri consuluerunt auctoritatem nostram ...)

Überlieferung/Literatur

Orig.: -. Kop.: - Insert: Coll. Brit. (Ende 11./Anf. 12. Jh., London Brit. Lib.: Ms. add. 8873 fol. 165r); Ivo von Chartres, Decretum X 86 (Migne, PL CLXI 719) (fragm., nur [1]). Drucke: Mansi, Coll. XIV 888 (fragm., nur [1]); Migne, PL CXV 673 (fragm., nur [1]); Tola, Cod. dipl. Sard. I 119 (fragm., nur [1]); Fara, De rebus sardois 188f. (fragm., nur [1]); Ewald, Brit. Sammlung 383 n. 17 (fragm., nur [2]); Loewenfeld, Epist. pont. Rom. ineditae 21 n. 40 (fragm., nur [3]); MG Epist. V 596 n. 17. Reg.: J 2002; Ewald, Brit. Sammlung 383 n. 17; JE 2611; IP X 378 n. 22. Lit.: Zedda, Sardegna nel primo medio evo 102 und 110; Bellieni, L'attività diplomatica 58-60, 64-66; Bellieni, Sardegna I 444 und II 685ff.; Boscolo, Sardegna 72; Zanetti, Antica industria sarda 262ff.; Herbers, Leo 181f. und 249-252.

Kommentar

Erst mit der Entdeckung der Coll. Brit. wurden auch das zweite und dritte Fragment bekannt. Wie in Nachfolge von Ewald, Brit. Sammlung 382 Anm. 2,385 Anm. 2 und 392 Anm. 2 auch Girgensohn in IP und Hirsch-Gereuth in MG vermuten, könnten die vorliegenden Fragmente aufgrund der gleichen Adresse zu n. 96 und n. 97 gehören, die vielleicht alle nur einem einzigen Brief entstammen. Wenn auch die Anrede eines Amtsträgers mit celsitudo merkwürdig scheint, so reicht dies nicht, um an der Echtheit grundsätzlich zu zweifeln, vgl. Bellieni, L'attività diplomatica 60. Als Hinweis auf die Anwesenheit der im ersten Fragment genannten Sarden in Rom sind die mehrfachen Belege im Lib. pont. (Duchesne II 108, 127f., 133) der Kirche S. Maria in vico qui nuncupatur Sardorum zu berücksichtigen; zu der wahrscheinlichen Ansiedlungsaktion vgl. Herbers, Leo 249-251. Die angeforderte lana marina konnte laut den Vermutungen von Bellieni, L'attività diplomatica 59 zu filzartigen Tüchern verarbeitet werden. Denkbar wäre es, den Bedarf an lana mit der Plünderung Roms 846 zu erklären. Das dritte Fragment bezieht Bellieni, L'attività diplomatica 57 auf den rechtlichen Status Sardiniens zwischen den Ansprüchen von Byzanz und Rom. Das sogenannte akazianische Schisma ging auf Auseinandersetzungen im Zusammenhang mit Patriarch Akakios von Konstantinopel (472-489) u. a. um das Konzil von Chalzedon sowie um den von Akakios wieder anerkannten monophysitischen Patriarchen Petros Mongos von Alexandria zurück und dauerte über den Tod des Akakios hinaus noch bis 516. Zu den Judikaten in Sardinien vgl. n. 94 .-Die zuletzt von IP X vorgeschlagene Datierung auf 851 (zusammen mit n. 96 und n. 97) basiert auf den problematischen Überlegungen Ewalds zur Anordnung der Fragmente in der Coll. Brit. (vgl. hierzu Herbers, Leo 51f., 62f. und 87f.), jedoch ist die Datierung nicht näher als auf die Pontifikatszeit Leos allgemein einzugrenzen.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 95, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0847-00-00_27_0_1_4_2_95_95
(Abgerufen am 19.01.2017).