Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 92 von insgesamt 870.

Papst Leo (IV.) beansprucht den Fünften vom Kloster S. Valerian in Robbio (D. Pavia)(... monastem sancti Ualeriani, quod situm est in comitatu Olmello, in episcopatu [Papiensi], in burgo qui dicitur de Rodubio), den Empfang des Papstes mit 30 Rittern, von dessen Boten mit 10 Rittern und ebenso vielen Pferden und verfügt einen jeweils an Ostern zu entrichtenden Zins von zwei Goldsolidi.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Deusdedit, Coll. III 202 (Wolf von Glanwell 361); Liber Censuum 71 c. 21 (Fabre-Duchesne I 349). Reg.: IP VI/2, 37 n.*1.

Kommentar

Nur aus den Erwähnungen ist die Verfügung des Papstes bekannt. Dabei basiert die Fassung des Liber Censuum des Cencius auf Albinus, der wiederum die Registerauszüge des Deusdedit benutzt haben dürfte, vgl. hierzu Fabre-Duchesne 14f. und 11. Der Text könnte auch Leo IX. zugeschrieben werden, denn einige Deusdedit-Handschriften schreiben IX., manche dagegen IIII., und auch die Handschriften des Liber Censuum wechseln. Eine genauere Eingrenzung der Datierung ist nicht möglich.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 92, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0847-00-00_24_0_1_4_2_92_92
(Abgerufen am 21.07.2017).