Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 82 von insgesamt 870.

Papst Leo IV. verleiht dem Kloster S. Stephanus Maior (in Rom) ein Privileg über die Rechte und Besitzungen, darunter die Kirche und das Hospital S. Pellegrino.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Urk. Papst Leos IX. von 105 3 März 24 (JL 4293; Schiaparelli, Carte antiche 474 n. 17; IP I 147 n. 6); Maphaeus Vegius, De rebus antiquis et memorabilibus basilicae S. Petri Romae, II c. 3 (Valentini-Zucchetti, FSI XCI, 380). Reg.: IP I 147 n. *3. Lit.: Ferrari, Roman Monasteries 325-327; Herbers, Leo 256f.

Kommentar

Die Urkunde für das bei der Peterskirche gelegene Kloster ist nur kurz in den Erwähnungen verzeichnet; im Privileg Leos IX. als VU. Aus diesem Diplom läßt sich erschließen, daß die VUU (außer Leo IV. noch Paschalis I., Johannes X. und Johannes XIX., vgl. IP I 147 n. *2, n. *4 und n. *5 sowie Böhmer-Zimmermann, Papstregesten n. 17 und Santifaller, Verzeichnis 38 n. *2) Besitzbestätigungen waren. Aus Maphaeus Vegius geht hervor, daß zur Besitzverleihung durch Leo IV. wohl die Kirche und das Hospital S. Pellegrino gehörten. Vgl. allgemein zum Kloster Caraffa, Monasticon Italiae I 80f n. 165. Zu den anderen in der Leo IX.-Urkunde genannten Besitzungen vgl. Ferrari 327.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 82, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0847-00-00_14_0_1_4_2_82_82
(Abgerufen am 18.01.2017).