Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 78 von insgesamt 870.

Papst Leo IV. gewährt für das Besteigen der Heiligen Treppe (scalam vulgo Pilati dictam) (in der Capella di S. Lorenzo/Sancta Sanctorum im Lateran in Rom ) je Stufe einen dreijährigen Ablaß.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Urk. Paschalis' II von 1100 Aug. 5 (IP I 32 n. †2). Reg.: IP I 32 n. †*1.

Kommentar

Schon Kehr bezeichnete das Privileg Paschalis' II. als eindeutige Fälschung, vgl. Ders., PUU in Rom 403. In derselben Urkunde wird auch berichtet, daß Sergius II. die Stufen im Lateran wiederherstellen ließ, vgl. n. † 6 sowie die dort zitierte Literatur. Laut Grisar, Sancta Sanctorum 12 und 25, Hülsen, Chiese 291 n. 23 und Armellini, Chiese I 149 wurde jedoch die Heilige Treppe erst von Papst Sixtus V. (1585-1590) in die Capella di S. Lorenzo transferiert. Da auch die älteste Kopie der Paschalisurkunde von 1671 stammt, kann man durchaus an eine Fälschung aus dem 16./17. Jh. denken, die im Zusammenhang mit weiteren gefälschten Indulgenzen im Wettstreit der römischen Kirchen um die Verehrung der Gläubigen entstanden sein könnte, vgl. hierzu Kehr, Römische Analekten 20, ND 438 unter Auswertung der im Lateranarchiv handschriftlich überlieferten Bücher des J. M. Soresini. Vgl. auch ibid. 21 den Druck einer weiteren Paschalisurkunde (IP I 26 n. †9), die wohl mit IP I 32 n. †2 verwandt ist.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. F78, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0847-00-00_10_0_1_4_2_78_F78
(Abgerufen am 22.11.2017).