Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 42 von insgesamt 870.

Patriarch Methodios (von Konstantinopel) läßt durch Zacharias einen Brief an Papst (Sergius II.) überbringen.

Überlieferung/Literatur

Erw.: (Pseudo-) Simeon Magistros 32 (Bekker 671). Reg.: Grumel, Regestes Constantinople n. 437; Grumel-Darrouzès, Regestes Constantinople 83 n. 437. Lit.: Lounghis, Ambassades byzantines 188, 338.

Kommentar

Nur die oben erwähnte Notiz berichtet von dem Brief des Patriarchen Methodios, bleibt aber ohne genauere Angabe zu Inhalt und Datierung. Lediglich die Sedenzzeit von Methodios (843-847) erlaubt die zeitliche Einordnung, die Lounghis auf 845-846 eingrenzen will. Dann wäre der nicht namentlich genannte Papst Sergius II. als Empfänger anzunehmen. Lounghis vermutet, daß Fragen der Versöhnung beider Kirchen angesprochen waren. Der Überbringer des Schreibens wurde wohl durch Gregor von Syrakus anschließend zum Bischof von Taormina geweiht. Zu Klerikern aus Byzanz als Gesandte vgl. Lounghis 335ff.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 42, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0845-00-00_3_0_1_4_2_42_42
(Abgerufen am 29.05.2017).