Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 24 von insgesamt 870.

Hrabanus Maurus entsendet die Mönche Ascrich und Rodbert (aus Fulda) zu Papst Sergius (II.), um den von ihm verfaßten "Liber sanctae crucis" als Geschenk an den hl. Petrus zu übergeben.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Widmungsverse (MG Poet. lat. II 159-162); Ann. Fuldenses a. 844 (MG SS rer. G. [7] 35); Petrus Bibliothecarius, Hist. Francorum abbreviata (MG SS I 417); Hermann von Reichenau, Chr. a. 844 (MG SS V 104); Bernold von Konstanz, Chr. a. 845 (MG SS V 420); Alberich von Troisfontaines, Chr. (MG SS XXIII 734); Reg.: -. Lit.: Dümmler, Ostfränk. Reich P 318; Spilling, Opus 36-39; Ferrari, Hrabanica 493, 501, 505.

Kommentar

Die Widmung des Autors war ursprünglich noch für Gregor IV. vorgesehen gewesen, wie aus den Widmungsversen hervorgeht (... te papa Gregorius ...). Die weiteren angegebenen Quellen nennen jedoch schon Sergius. Die Neuanfertigung einer heute verlorenen Fassung der Widmungsverse ist nicht auszuschließen, vgl. Spilling 38f. Zum Werk selbst und zur Arbeitsweise Hrabans vgl. die bei Wattenbach/Levison/Löwe, Geschichtsquellen 700f. Anm. 146 angegebene Literatur sowie grundlegend Spilling mit Hinweisen zu den weiteren Exemplaren, in denen auch gelegentlich allgemein einer Widmung an den Papst gedacht wird. Vgl. auch den Forschungsbericht von Ferrari mit Hinweisen zur künftigen Editio princeps von Perrin (angekündigt als Band 100 des Corp. Christ. Continuatio Medievalis). Zum Titel "De laude" bzw. "De laudibus s. crucis" oder "In honorem sanctae crucis conditum" vgl. Spilling 9-18 und Ferrari 500. Vielleicht war eine Hs. aus Amiens das Widmungsexemplar für Papst Gregor IV, vgl. Spilling 66-69. Zum Bild des Papstes, der das Geschenk sitzend entgegennimmt, vgl. Ferrari 505. Über die Fuldaer Mönche vgl. Klostergemeinschaft von Fulda II/1, 229f. und 251 f. mit weiterer Literatur. Die Reise führte die fuldischen Mönche auch zu Eberhard von Friaul, vgl. hierzu den Brief Hrabans von 846-847 (MG Epist. V 481-487 n. 42), wo auch die Romfahrt der beiden Mönche allgemein erwähnt wird. Wegen der ursprünglichen Widmung an Gregor IV und der Einordnung in den Ann. Fuldenses ist zu Beginn des Pontifikates von Papst Sergius II. zu datieren.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 24, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0844-00-00_6_0_1_4_2_24_24
(Abgerufen am 08.12.2016).