Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 7 von insgesamt 870.

Papst Sergius II. verleiht den Kanonikern von S. Peter (in Rom) die (römischen) Kirchen S. Iohannes et Paulus, S. Martinus, S. Stephanus Maior und S. Stephanus Minor (beim Vatikan) zum Gebrauch.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Urk. Leos IX. von 1053 April 1 (JL 4294; Schiaparelli, Carte antiche 477 n. 18; IP I 139 n. 21); Urk. Hadrians IV. von 1158 Feb. 10 (JL 10387; Schiaparelli, Carte antiche 296 n. 47; IP I 142 n. 35) und Urbans III. von 1186 Juni 13 (JL 15632; Schiaparelli, Carte antiche 331 n. 70; IP I 143 n. 42). Reg.: IP I 138 n. *14.

Kommentar

Das nicht mehr erhaltene Privileg wird nur in den aufgeführten Papstprivilegien als Vorurkunde zitiert. Zur Geschichte der genannten Kirchen vgl. Ferrari, Roman Monasteries 167ff., 229ff., 319ff., 328ff., bes. 170 zur rechtlichen Vereinigung der genannten Klosterkirchen aufgrund der Urkunde Leos IX. Vgl. allgemein auch Caraffa, Monasticon Italiae I 55 n. 80, 69 n. 133, 80f. n. 165f. Zur Problematik einer Kanonikergemeinschaft an S. Peter vgl. Herbers, Leo 256 Anm. 369.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 7, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0844-00-00_2_0_1_4_2_7_7
(Abgerufen am 24.06.2017).