Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 38 von insgesamt 870.

Papst Sergius (II.) läßt die baufällig gewordene Schola Cantorum (Scolam Cantorum quae pridem Orphanotropheum vocabatur ) (in Rom) restaurieren und schenkt für das in der Schola gelegene Oratorium des hl. Stephan ein mit Goldfäden und Purpur verziertes Tuch sowie eine silberne Patene und einen silbernen Kelch.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Lib. pont. (Duchesne II 92). Reg.: -. Lit.: Lauer, Latran 128f.; Haberl, Schola cantorum 194; Smits van Waesberghe, Schola Cantorum 114 Anm. 24; Ferrari, Roman Monasteries 317.

Kommentar

Im Lib. pont. wird das Gewicht von Patene und Kelch mit zwei Pfund und zwei Unzen angegeben. Die Lage der Schola Cantorum in Rom ist umstritten; entweder lag sie im Kloster S. Stefano beim Lateran oder an der via Merulana, vgl. hierzu IP I 17 sowie auch Ferrari, der eher der letzten Ansicht zuneigt. Setzt man eine weitgehend chronologische Berichterstattung im Lib. pont. voraus, so ergibt sich daraus die Datierung in die 8. Indiktion, die kurz zuvor (Duchesne 91) genannt wird.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 38, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0844-00-00_2_0_1_4_2_38_38
(Abgerufen am 24.07.2017).