Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,4

Sie sehen den Datensatz 92 von insgesamt 571.

Erzbischof Remigius von Lyon ist auf der von Papst Nikolaus (I.) geforderten (Reg. 2580) (westfränkischen) Synode zugegen, die unter anderem über die 853 in Soissons ihrer Weihegrade für verlustig erklärten Kleriker, darunter Wulfad, neuerlich berät.

Überlieferung/Literatur

ed. Hartmann, MGH Conc. 4, S. 201 – 228 Nr. 23, bes. S. 213 Z. 9f., 217 Z. 9f., 220 Z. 22, 227 Z. 9.

Kommentar

Zu Remigius von Lyon, der im 863 vergrößerten Reich Lothars II. insofern eine Sonderstellung einnahm, als vier seiner Suffragane, nämlich die Bischöfe von Autun, Chalon-sur-Saône, Mâcon und Langres ihren Sitz im Reich Karls des Kahlen hatten (lediglich das kleine und unbedeutende Bistum Belley lag im erweiterten Reich Lothars II.), vgl. zuletzt Reg. 2577; siehe auch Martin, Conciles Lyon, Nr. 146 – 152. Mit ihm anwesend waren auch drei seiner Suffragane, nämlich die Bischöfe von Autun, Mâcon und Langres (a.a.O., S. 217 passim). Auffällig ist, daß Erzbischof Ado von Vienne, obwohl geladen (Reg. 2580), sich anscheinend nicht eingefunden hatte; vgl. Schilling, Gallia pont. III/1, S. 108f. Nr. *103 (Kommentar). Zu den übrigen bischöflichen Teilnehmern vgl. die Aufzählung bei Hartmann, Synoden, S. 318 Anm. 17. – Zur Sache vgl. unter der von Hartmann, ed. cit., S. 202f., zitierten Literatur vor allem Devisse, Hincmar II, S. 602 – 615. Siehe auch Anton, Teilreichsepiskopat, S. 111 (S. 453). – Vgl. schon Reg. 2498 u. zuletzt Reg. 2580.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,4 n. 2582, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/fada63d3-8a5d-4963-a154-37942531710a
(Abgerufen am 20.08.2017).