Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,4

Sie sehen den Datensatz 373 von insgesamt 571.

Erzbischof Bernuin von Vienne (religiosus atque satis venerabilis Bernoinus sacrae sedis Viennensis archiepiscopus) sucht den Apostolischen Stuhl in Angelegenheiten seiner Kirche sowie wegen der allgemeinen Notlage des ganzen Regnum (Provinciae) auf (pro quibusdam ecclesiae suae sive generalibus totius regni necessitatibus sedem adiens apostolicam) und informiert den Papst (Stephan V.) auf dessen Ersuchen hin (consultu ipsius domni apostolici) über die nach dem Tod Kaiser Karls (III.) (post gloriosissimi Karoli imperatoris obitum) im Regnum ausgebrochenen Wirren (digno quoque suo relatu de perturbatione huius regni retulit; vgl. Regg. 2848 u. 2849).

Empfänger:
Papst (Stephan V.)

Überlieferung/Literatur

Hludowici regis electio (Reg. 2862), MGH Capit. 2, Nr. 289, bes. S. 376 Z. 33 – 38.

Regg.: Chevalier, Regeste Dauphinois, Nr. 878 (zu 890); Schilling, Gallia pont. III/1, S. 366 Nr. *31 (= ebd., S. 118 Nr. *129), zu 890.

Kommentar

Ein sicherer Terminus ante der Reise stellt die Königswahl Ludwigs spätestens November/Dezember 890 dar. Entweder ist Bernuin schon 889 nach dem ersten Forchheimer Treffen (Reg. 2852) nach Rom gezogen (in diesem Fall muß er im Oktober wieder zurückgekehrt sein: Reg. 2854) oder die Reise fand erst nach dem zweiten Treffen in Forchheim (Reg. 2855), etwa im Sommer 890, statt. – Vgl. Poupardin, Provence, S. 155f. (zu 890); Hlawitschka, Lotharingien, S. 87 (zu 889/890); Schilling, BM2, Nr. 570, S. 89.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,4 n. 2858, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/f827774d-decb-44f7-b9e5-e210c15d17d7
(Abgerufen am 29.06.2017).