Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,4

Sie sehen den Datensatz 416 von insgesamt 571.

Die Königin Irmingard wird in der Kathedrale von Vienne beigesetzt.

Überlieferung/Literatur

Erwähnt in drei Urkunden Ludwigs des Blinden (D Prov. 47, 66 u. 68 = Regg. 2923, 2993 u. 2995), ed. Poupardin, bes. S. 88 Z. 13f.: pro levamine et memoria genitorum nostrorum, quorum corpora in eadem matre ecclesia fore noscuntur humata (D 47, 905 Oktober 26); S. 118, Z. 18f.: in eadem sancta matre ecclesia, ubi tumulata habentur patris vel matris meae ossa (D 66); S. 121, Z. 4f.: quorum corpora celeberrimo cultu in eadem matre ecclesia pernoscuntur humata (D 68).

Kommentar

Die Einordnung der Nachricht zu 896/97 setzt voraus, daß Irmingard zeitgleich zu ihrem Tod (das vorige Reg.) beigesetzt wurde. 905 Oktober 26 ist ihre Grablege dort bezeugt (D 47, a.a.O.) – Vgl. bes. Poupardin, Provence, S. 139f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,4 n. 2899, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/f688d718-0097-429c-8d54-77b0dfa6c06e
(Abgerufen am 21.09.2017).