Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,4

Sie sehen den Datensatz 342 von insgesamt 571.

Tod Bosos (obiit .III. Id. Ian., .VIII. anno regni sui [Epitaph]; tertio Id. Ian., obiit Boso rex [Obit.]).

Überlieferung/Literatur

Epitaph Bosos, Corpus XV, Nr. 24 S. 26 – 29, bes. S. 26f., D (das Epitaph 13. Jh., mit frz. Übersetzung); Abb. ebd., Tafeln, S. X, Nr. 21; Obituarium Viennense (fragm.), ed. Poupardin, a.a.O., S. 363 (aus alten Drucken). Vgl. Regino v. Prüm a. 887, ed. Kurze, S. 115: Mortuo itaque Buosone.

Reg.: Chevalier, Regeste Dauphinois, Nr. 860.

Kommentar

Das noch heute in der Kathedrale von Vienne in einer Seitenkapelle befindliche Epitaph Bosos ist in der Literatur häufig behandelt worden; vgl. unter der im Corpus, a.a.O., S. 28f., genannten Literatur bes. De Terrebasse, Inscriptions, II/1, S. 129 – 146; Poupardin, a.a.O., S. 139f., 356 – 362. Die in der Wand eingelassene Marmorplatte stammt wahrscheinlich aus dem zweiten Jahrzehnt des 13. Jahrhunderts, doch hat sich von einem älteren, wohl zeitgenössischen Epitaph ein größeres Fragment erhalten (Corpus XV, Nr. 24 S. 28, I, Abb. ebd., Tafeln, S. X, Nr. 22). Beide Versionen stimmen weitgehend überein. Die nur im jüngeren Epitaph überlieferten Datierungsangaben (11. Januar, 8. Regierungsjahr) am Ende des Textes wahren nicht mehr den metrischen Aufbau des Epitaphs in Hexametern, doch mag dies bereits im zeitgenössischen Epitaph der Fall gewesen sein. Unter den erzählenden Quellen vermerken nur die Ann. Fuld. (vgl. oben sowie Reg. 2829), daß Boso etwa im Juni 887 nicht mehr unter den Lebenden weilte. Unklar ist, wo er gestorben ist. Zu seinem Grab in Vienne vgl. das folgende Reg.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,4 n. 2827, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/f5f5d92f-743d-41ab-9eea-f3efd2f06e70
(Abgerufen am 23.10.2017).