Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,4

Sie sehen den Datensatz 174 von insgesamt 571.

Die Erzbischöfe Remigius von Lyon und Ado von Vienne schreiben Papst Johannes (VIII.) über unwürdige (Bischöfe), die durch Simonie und Laienhand zum Bischofsamt gekommen sind (pro simonia et quia per manum laicam quilibet indigni ad episcopatum promovebantur).

Überlieferung/Literatur

Deperditum, erwähnt Hugo von Flavigny, Chronicon, ed. Pertz, MGH SS 8, S. 356, Z. 10 – 12.

Regg.: Martin, Conciles Lyon, Nr. 163; Chevalier, Regeste Dauphinois, Nr. 782; Schilling, Gallia pont. III/1, S. 114 Nr. *117.

Kommentar

Die Datierung des verlorenen Schreibens, über dessen Anlaß nichts bekannt ist, ergibt sich durch den Amtsantritt Papst Johannes’ VIII. Mitte Dezember 873 und den Tod Ados von Vienne am 16. Dezember 875; vgl. Schilling, a.a.O. Zu den Vorlagen Hugos von Flavigny vgl. Schilling, a.a.O., S. 106f.; Lawo, Studien, S. 278. – Siehe noch Kremers, Ado, S. 53.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,4 n. 2662, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/f50cdc23-2e01-4872-87b3-25f3c1e92e2a
(Abgerufen am 21.09.2017).