Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,4

Sie sehen den Datensatz 32 von insgesamt 571.

Bischof Hilduin von Avignon (Halduini Aviniensis) ist auf der (Teilreichs-) Synode zugegen, die anläßlich eines generalis conventus obtimatum ex regno Hlotharii (Lothar II.) in der Pfalz zu Aachen über den Ehestreit Lothars (II.) verhandelt.

Überlieferung/Literatur

Sogenannte 2. Aachener Synode (concilium episcoporum), ed. Hartmann, MGH Conc. 4, Nr. 2 S. 7 – 11, bes. S. 8 Z. 29.

Reg.: BM2, Nr. 1290a.

Kommentar

Die Akten der auf Mitte Februar datierten 2. Aachener Synode sind nur auszugsweise in Hinkmars Schrift, De divortio Lotharii regis, überliefert (ed. Böhringer, MGH Conc. 4, Suppl. I, S. 121 – 122). – Bei dem eingangs des Synodalprotokolls erwähnten König Karl (decernentibus gloriosis regibus Hludowico [Ludwig der Deutsche],Carolo atque Hlothario iuniore [Lothar II.]: ed. Böhringer, a.a.O., S. 121 Z. 3; Hartmann, a.a.O., S. 8 Z. 25) wird es sich nicht um Karl von der Provence, sondern um Karl den Kahlen handeln, aus dessem Reich Erzbischof Wenilo von Rouen und Bischof Hildegar von Meaux in Aachen zugegen waren; vgl. Poupardin, Provence, S. 22 Anm. 3. – Gründe für die Anwesenheit Hilduins von Avignon, der auch in Tusey im November 860 zugegen ist (Reg. 2528; letztmalig bezeugt ist er 876 in Ponthion: Böhringer, a.a.O., S. 121 Anm. 69), sind nicht erkennbar. – Allgemein zur 2. Aachener Synode vgl. bes. Böhringer, a.a.O., Einleitung, S. 10; die ältere Literatur zum Ehestreit Lothars II. ebd., S. 4. Vgl. auch Hartmann, Synoden, S. 274 – 285; Esmyol, Geliebte, bes. S. 159 – 170.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,4 n. 2523, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/f2fb18e1-b77c-483f-81a7-712c3612944b
(Abgerufen am 22.01.2017).