Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,4

Sie sehen den Datensatz 398 von insgesamt 571.

(Angebliche) Synode (episcopi convenerunt ... in villa quae Portus dicitur): Die Erzbischöfe Rostagnus von Arles, Matfred von Aix, Ermald von Embrun sowie die Bischöfe Paulus von Apt und Berengar von Marseille nehmen an einer von Erzbischof Theodard (Teutard) von Narbonne einberufenen und von zwölf Bischöfen der Kirchenprovinz Narbonne besuchten Synode teil, auf der über das Schisma in den Bistümern Urgell und Girona beraten wird.

Überlieferung/Literatur

Ausführlicher Bericht in der Vita S. Theodardi archiepiscopi Narbonensis, ed. Schröder. MGH Conc. 5, Nr. 32 S. 281 – 288 (mit der damit im Zusammenhang stehenden, Port folgenden Synode von Urgell).

Regg.: Chevalier, Regeste Dauphinois, Nr. 857 (zu 886); Schröder, Synoden, Nr. 9 S. 122 – 135.

Kommentar

Der abgegangene Ort Port lag östlich von Montpellier bei Marsillargues (Schröder, Synoden, S. 135). – Die angebliche Synode, die wegen der Teilnahme der genannten hochrangigen Erzbischöfe und Bischöfe aus dem Reich Ludwigs des Blinden hier zu berücksichtigen ist, hat nach den Forschungen von Bautier, Dissidence, und von Vones-Liebenstein, Katalonien, bes. S. 486, kaum stattgefunden; vgl. jetzt Schröder, ed. cit. – An gleicher Stelle tagte am 19. April 897 eine Provinzialsynode der Kirchenprovinz Narbonne, auf der auch der Suffraganbischof Amelius von Uzès (vgl. Reg. 2871A) zugegen war. Siehe Schröder, a.a.O., Nr. 15 S. 146 – 149; Pangerl, Metropolitanverfassung, S. 190f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,4 n. (F)2881, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/f2d08bc4-fcb3-4345-ad8a-912a3408eaf6
(Abgerufen am 24.05.2017).