Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,4

Sie sehen den Datensatz 62 von insgesamt 571.

Nachdem Lothar (II.) vom Zug seines Bruders Kaiser Ludwig (II.) in die Provence (Reg. 2551 erfahren hat, zieht auch er dorthin (illuc pergit), wo die beiden Brüder durch die Vermittlung ihres Gefolges und ihres Anhangs ein Treffen verabreden (et mediantibus inter eos domesticis et amicis illorum placitum ... condicunt), zu dem sie sich beide einfinden wollen, um über das Reich ihres verstorbenen Bruders untereinander zu beraten (quo simul redeant et de ipso regno apud se tractent).

Überlieferung/Literatur

Ann. Bertin. a. 863, ed. Grat, Annales Bertiani, S. 96 (in Fortführung des Zitats aus dem vorigen Reg.).

Regg.: BM2, Nr. 1298b (vgl. 1222b, 1338a); Reg. 210.

Kommentar

Lothar II., der zuletzt etwa Februar/März den Dänen (Normannen), die auf dem Rhein bis Neuß vorgedrungen waren, entgegengetreten war (BM2, Nr. 1298a), kann frühestens Anfang April im Burgundischen erschienen sein. Daß er dabei bis in die südliche Provence gezogen und bei dieser Gelegenheit am 18. März für das Bistum Carpentras geurkundet haben sollte, wie dies Poupardin, Provence, S. 33f. Anm. 3, vermutet hat – eine These, die Poupardin in seiner Edition des D Prov. 18 (Reg. 2757) nicht mehr wiederholt hat – , verbietet sich schon aus chronologischen Gründen und hält auch einer kanzleigeschichtlichen Überprüfung nicht stand; vgl. Schieffer, Vorbemerkung zu D LdJ. 50, sowie Regg. 2539 u. 2602. – Wie schon beim Treffen von Orbe (Reg. 2495 waren es auch diesmal anscheinend wieder die Magnaten der betroffenen Teilreiche, denen es gelang, eine drohende militärische Auseinandersetzung zwischen den zerstrittenen Brüdern abzuwenden. Die verabredete Zusammenkunft, auf der dann eine Reichsteilung vereinbart wurde, scheint noch im Laufe des Folgemonats zustande gekommen zu sein (Reg. 2555). – Vgl. die Reg. 2551genannte Literatur; siehe auch Krah, Absetzungsverfahren, S. 130 m. Anm. 227.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,4 n. 2553, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/ee863826-7461-42cc-bb22-5b7e2c70ff58
(Abgerufen am 18.12.2017).