Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,4

Sie sehen den Datensatz 3 von insgesamt 571.

Kaiser Ludwig (II. von Italien) beschwert sich bei seinen Oheimen Ludwig (dem Deutschen) und Karl (dem Kahlen), daß er bei der Reichsteilung seines Vaters (Reg. 2492 keinen Anteil an der Francia erhalten habe, da ihm doch Italien schon von seinem Großvater Ludwig (dem Frommen) zugewiesen worden sei.

Überlieferung/Literatur

Siehe Böhmer-Zielinski I, Nr. 146.

Kommentar

Ob die von Lothar I. vorgenommene Reichsteilung und damit die Schaffung eines selbständigen Regnum Provinciae realisiert werden würde, war zunächst völlig offen; siehe das folgende Reg. Auch Lothar II. hat sich später über die Reichsteilung beklagt (Reg. 2507). – In welcher Form Ludwig an seine Oheime herangetreten ist, bleibt unklar. – Außer der Böhmer-Zielinski I, Nr. 146, genannten Literatur vgl. noch Poupardin, Provence, S. 16.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,4 n. 2494, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/ee519cf2-a447-4432-be03-2bf05d4e5fab
(Abgerufen am 17.10.2017).