Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,4

Sie sehen den Datensatz 85 von insgesamt 571.

Erzbischof Remigius von Lyon schickt Ado, (Erz-) Bischof von Vienne, Romanae ecclesiae vicario, und Papst Nikolaus (I.) Briefe zugunsten der abgesetzten (Erz-) Bischöfe (Theutgaud) von Trier und (Gunthar) von Köln.

Empfänger:
Ado, (Erz-) Bischof von Vienne

Überlieferung/Literatur

Deperdita, erwähnt von Hugo von Flavigny, Chronicon, ed. Pertz, MGH SS 8, S. 354, bes. Z. 18 – 21.

Reg.: Schilling, Gallia pont. III/1, Nr. *99 S. 106.

Kommentar

Die von Hugo von Flavigny erwähnten Briefe, die nach der Paveser Synode von Ende Februar 865 (Reg. 2571) ergangen sein müssen und von Schilling, a.a.O., näher besprochen worden sind, sind ein bemerkenswertes Zeugnis für die Meinungsverschiedenheiten über den Ehekonflikt Lothars II. innerhalb des Episkopats der an Lothar II. gefallenen nördlichen Hälfte des Regnum Provinciae. Während Ado von Vienne als eine Führungsfigur der propäpstlichen Partei in Erscheinung tritt, scheint Remigius von Lyon (vgl. zuletzt Regg. 2557 u. 2558) eine vermittelnde Rolle gespielt zu haben. – An gleicher Stelle erwähnt Hugo von Flavigny einen weiteren Brief, den der Klerus von Köln eidem itidem geschickt habe (wohl auf Ado zu beziehen, obwohl zuvor zuletzt der Papst genannt ist; vgl. Fuhrmann, Propagandaschrift, S. 18; Schilling, a.a.O.), quae habentur in catalogo (zu diesem Begriff Fuhrmann, Propagandaschrift, S. 18 Anm. 47). Zu den möglichen Vorlagen Hugos von Flavigny, dem wohl die Archive in Vienne und Lyon zur Verfügung standen, vgl. Schilling, a.a.O., S. 106f.; Lawo, Studien, S. 277f. – Vgl. auch Poupardin, Provence, S. 87 m. Anm. 2; Schilling, Guido von Vienne, S. 317.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,4 n. 2575, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/ec200339-f9ca-4851-9b30-74ffabd11881
(Abgerufen am 24.07.2017).