Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,4

Sie sehen den Datensatz 164 von insgesamt 571.

Graf Boso (von Vienne?) erhält ein Schreiben des Papstes Johannes (VIII.), in dem dieser ihn unter anderem auffordert, die dem Bischof Audgarius (einem Suffragan des Erzbischofs Bermund von Embrun) vorenthaltenen Kirchengüter, die der Kirche ein Graf Aribert geschenkt hat, zurückzugeben (quas sue aecclesie Aribertus comes donaverat, occupatas retineas; quas iubemus continuo ipsi aecclesie reddere).

Überlieferung/Literatur

Undatiertes Registerschreiben Johannes’ VIII., ed. Caspar, Fragmenta Registri Iohannis VIII. papae, MGH Epist. 7, S. 298f. Nr. 43, bes. S. 299 Z. 20 – 22.

Regg.: J-E 3002; Ewald, Sammlung, S. 311 Nr. 40.

Vgl. Schilling, Gallia pont. III/1, S. 362 (in Nr. 17).

Kommentar

Zur Datierung vgl. Ewald, a.a.O., S. 317, 319. – Die Identität des hier genannten Grafen Boso ist unsicher. Wahrscheinlich handelt es sich nicht um Boso von Vienne, sondern um den italischen Grafen Boso, einen Oheim Bosos von Vienne und Getreuen Kaiser Ludwigs II.; vgl. Schilling, a.a.O. Siehe schon Böhmer-Zielinski I, Nr. 170 (Kommentar) u. Nr. 403. – Vgl. noch Dümmler, Geschichte III2, S. 78 Anm. 1; Poupardin, Provence, S. 68 Anm. 3; Seemann, Boso, S. 29 Anm. 72; Staab, Jugement; Bougard, Boson, S. 36.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,4 n. 2652, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/e8d04751-3ffd-45bb-8471-9f37fba2467d
(Abgerufen am 29.06.2017).